Bezugsfertiges Haus bauen –

In ein bezugsfertiges Haus kann nach der Fertigstellung durch den Anbieter direkt eingezogen werden. Im Vorfeld sollte aber geklärt werden, welche Leistungen im Vertrag inbegriffen sind.

Bezugsfertiges Haus – bequem und sicher bauen

Wer sich für ein bezugsfertiges Haus entscheidet, vermeidet eine Menge Stress und kann sichergehen, dass alles vom Fachmann erledigt wird – denn Eigenleistung muss hier nicht erbracht werden.

Zuhause in Hausbau-Katalogen stöbern

Bauen All Inclusive

Ein bezugsfertiges Haus bietet sich besonders für diejenigen an, die aus beruflichen oder privaten Gründen keine Zeit haben, beim Bau viel Eigenleistung zu erbringen. Abgesehen davon hat nicht jeder Bauherr Lust oder die nötigen Fähigkeiten, selbst am Ausbau mitzuwirken. Beim komplett bezugsfertigen Haus müssen die zukünftigen Bewohner am Ende nur noch den Schlüssel übernehmen und können direkt ins neue Eigenheim umsiedeln. Ein Vorteil gegenüber dem schlüsselfertigen Haus besteht darin, dass der Preis und der Fertigstellungstermin im Vorfeld festgelegt werden. Überraschende Nachzahlungen oder Mehrkosten können also ausgeschlossen werden. Ein bezugsfertiges Haus fällt allerdings im Vergleich zu anderen Bauarten verhältnismäßig teuer aus – all inclusive hat auch beim Hausbau seinen Preis.

Viele Baufirmen bieten mittlerweile Mischformen aus bezugsfertig und Ausbauhaus an, bei denen das Haus nicht komplett eingerichtet ist, falls zum Beispiel die Zimmer selbst gestrichen werden sollen. Eigenleistung hat nämlich einen entscheidenden Vorteil: Sie senkt den Preis. Je mehr Arbeit vom Anbieter erledigt wird, desto höher sind die Kosten für den Bau.

Diese Baufirmen bauen bezugsfertige Häuser

Hier findest Du eine große Auswahl von erfahrenen Anbietern, die Deinen Traum vom Eigenheim erfüllen können.

Alles fertig zum Einzug?

Ein Haus gilt als bezugsfertig, wenn die Bewohner ohne Gefahr dauerhaft darin leben können. Da der Begriff aber nicht klar definiert ist, kann dies unter Umständen zu bösen Überraschungen führen, wenn der Bauherr und der Anbieter unterschiedliche Auffassungen haben. Manche Firmen versuchen, Leistungen extra zu berechnen oder geschickt Mehrkosten zu veranschlagen.

Rein rechtlich muss ein bezugsfertiges Haus über die grundlegenden Innenausbauten verfügen: Türen und Fenster müssen eingesetzt sein, Licht, Strom und Wasser funktionieren, eine Heizungsanlage installiert sowie Kochmöglichkeiten und Sanitäranlagen vorhanden sein. Dies bedeutet nicht zwangsläufig, dass der Außenputz, die Fassadenarbeiten oder die Erschließung der Außenanlage mit inbegriffen sind. Auch Maler- und Tapezierarbeiten sowie die Verlegung von Teppichen sollten im Vorfeld abgeklärt werden. Die Bau- und Leistungsbeschreibungen im Bauvertrag müssen also genau überprüft werden.

„Unabhängige

Unabhängige Bauberatung

Ein unabhängiger Bauberater kann helfen

Im Vertrag sollte detailliert beschrieben sein, welche Leistungen vom Anbieter erbracht werden müssen und in welchem Ausbauzustand sich diese befinden. Um schon im Vorfeld Unstimmigkeiten oder Missverständnissen vorzubeugen, sollte ein unabhängiger Bauberater hinzugezogen werden. Er berät den Bauherren neutral und kann den Vertrag genau prüfen, bei eventuellen Verhandlungen steht er zudem beratend zur Seite. Wird der festgelegte Termin nicht eingehalten, kann gegebenenfalls ein Schadensersatz gefordert werden, wenn Kriterien des Vertrags nicht fristgerecht erfüllt werden.

In der Vergangenheit gab es bereits mehrfach Gerichtsverfahren, in denen Urteile zum Thema Bezugsfertigkeit gefällt wurden. Worauf Bauherren achten sollten ist zum Beispiel in diesem Ratgeberdokument vom Verband Privater Bauherren zusammengefasst. Auf der Website des VPB gibt es zudem Praxisberichte und weiterführende Informationen zum Hausbau und zum bezugsfertigen Haus.

Aktuelle Hausbau-Trends direkt in dein Postfach

Abonniere den kostenlosen Musterhaus-Newsletter!

Vorteile und Nachteile beim bezugsfertigen Haus

Bei der Entscheidung für ein bezugsfertiges Haus gibt es Vor- und Nachteile, die bedacht werden müssen. Hier ist eine kurze Zusammenfassung.

Vorteile eines bezugsfertigen Hauses

  • Keine Eigenleistung nötig
  • Kosten und Preis werden vor Baubeginn festgelegt
  • Alle im Vertrag festgelegten Leistungen müssen erbracht werden, bei Nichteinhaltung oder Mängeln trägt der Anbieter die Verantwortung

Nachteile eines bezugsfertigen Hauses

  • Verträge müssen gründlich geprüft werden, um alle Leistungen und deren Ausbaustufe festzulegen
  • Höhere Kosten als beim Bau mit Eigenleistung
  • Ein unabhängiger Bauberater ist sinnvoll, muss aber auch in das Budget eingerechnet werden