Der Garten: Das Sommer-Wohnzimmer der Deutschen

Des Deutschen liebstes Kind: der eigene Garten zum eigenen Haus.

Warum die Deutschen „ihren“ Garten so lieben…

Rasenmähen, Harken, Unkraut zupfen – Die Deutschen haben vielleicht nicht als einzige den „grünen Daumen“, doch fast nirgendwo sonst ist der eigene Garten beliebter als in Deutschland – wie neueste Umfragen eindrucksvoll belegen.

Rund 26 Millionen Bundesbürger suchen Erholung und Entspannung zwischen Blumenbeeten und Obstbäumen. Dabei haben Eigenheimbesitzer durchschnittlich ganze 180 Quadratmeter Außenbereich zur Verfügung. Das lässt neben der botanischen Leidenschaft ausreichend Platz zum Sonnenbaden, Kicken mit den Kindern oder für Grillabende mit Freunden. Für das „Wohnzimmer“ des Sommers wird zudem gerne in die Tasche gegriffen: 14,9 Milliarden Euro beträgt der jährliche Umsatz mit Gartenartikeln.

Nach dem eisigkalten Winter ist also die Vorfreude der Gartenfans auf das kommende Frühjahr entsprechend groß. Wenn der Garten aber wirklich zur „Wohlfühloase“ werden soll, stehen manchmal auch größere Arbeiten an: Das Anlegen eines Teichs zum Beispiel, ein neuer Gartenzaun oder ein Pflasterweg verschlingen oft ungeahnte Finanzmittel. Hier kann ein Bausparvertrag helfen, raten Experten. Viele Sparer wissen nämlich nicht, dass dieser durchaus auch für den Außenbereich einsetzbar ist. So kann der langgehegte Gartentraum Wirklichkeit werden.


Schlagworte: Garten, Sommer

Über den Autor

Musterhaus.net
Musterhaus.net

Die Redaktion von Musterhaus.net informiert regelmäßig über die Trends im Bauen & Wohnen, verfasst hierzu Meldungen, Reportagen, Interviews und Hintergründe. Jeden Monat verschickt sie per E-Mail das Magazin „Hausbau aktuell".