Doppelhaus bauen: Informationen und Tipps

Getrennt zusammen im Doppelhaus

Zwei Eingänge und von einander getrennte Treppenhäuser sind im deutschen Baurecht Merkmale für die Abgrenzung des Doppelhauses vom Mehrfamilienhaus. Bei einem Doppelhaus haben die beiden Gebäudeteile eine gemeinsame Grundstücks- und Gebäudegrenze.

Auch spricht man von einem Doppelhaus, wenn zwei Häuser an der Grundstücksgrenze aneinander gebaut sind; jedoch sind auch ein oder mehrere Doppelhäuser auf einem ungetrennten Grundstück möglich.

In der Architektur hingegen versteht darunter zwei aneinandergebaute und meist gleich gestaltete Einfamilienhäuser. Die beiden Hälften sind meist sehr ähnlich gestaltet, manchmal mit einer achsensymmetrisch gestalteten Fassade. Ein typisches Doppelhaus hierzulande gleicht zwei spiegelsymmetrischen Einzelhäusern.

Doppelhaus-Liste: Anbieter und Preise

Doppelhaus

Geldsparen beim Bau eines Doppelhauses

Entscheidende Vorteile liegen in der die günstigere Flächenausnutzung der jeweiligen Grundstücke und der Minimierung der Heizkosten; wegen des geringeren Außenwandanteils.

Doppelhäuser sind in der Regel preiswerter bei der Errichtung als Einfamilienhäuser, da weniger Material und Fläche gebraucht wird. Wer gemeinsam mit einem zweiten Bauherrn baut, kann bares Geld sparen.

Für die Heizung gibt es zwei Möglichkeiten. Manchmal verfügt jede Doppelhaushälfte über ein vollständig eigenes Heizungssystem. Ökologisch sinnvoller und wesentlich preisgünstiger ist jedoch die gemeinsame Nutzung einer einzigen Heizungsanlage. Nicht nur bei der Anschaffung sondern auch beim laufenden Unterhalt kann dadurch enorm gespart werden.
Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, gemeinsam unter einem Dach leben zu können. Eltern und erwachsene Kinder, die gemeinsam ein Doppelhaus errichten, können als Familie zusammen wohnen und trotzdem ein Maximum an Eigenständigkeit realisieren.

Nachteile liegen klar auf der Hand: Jeweils eine Wand bleibt zwangsläufig fensterlos und die Schalltrennung der beiden Haushälften ist reduziert. Moderne Bauträger wirken im Doppelhausbau diesem Problem mit dem Einbau von Innen-Fensterscheiben und speziellen Schallisolierungen entgegen.

Vermutlich der größte Nachteil besteht – je nach Situation und Sicht der Dinge – darin, dass eine vollständige räumliche Abtrennung zwischen den einzelnen Hausteilen zwar möglich ist, man jedoch im Alltag spürt, dass man das Gebäude mit anderen Personen teilt.

Je nach Aufteilung besteht die Möglichkeit, dass man die anderen Mitbewohner auch bei der Nutzung des Gartens häufig zu sehen bekommt. Dementsprechend ist es beim Doppelhausbau genauso wie beim Doppelhauskauf entscheidend, wen man als Nachbarn hat.

Fazit: das Doppelhaus ist ein Zweifamilienhaus, mit zahlreichen Kostenvorteilen jedoch auch einigen Nachteilen. Zahlreiche Doppelhaus-Anbieter vermitteln sogar die passenden Nachbarn oder verkaufen einzelne Doppelhaushälften.

Musterhaus.netThema Haustyp · Doppelhaus