Fassadengestaltung am Eigenheim: Trends

Eine schicke Fassade gibt dem Haus das gewisse Etwas.

Neues Outfit für die Fassade

Die Fassade ist immer noch der erste Eindruck und die von weither sichtbare Visitenkarte, die ein Besucher von einem Haus erhält. Jedes Jahr gibt es jedoch immer wieder neue Trends und Entwicklungen. Mit unterschiedlichen Farben, Materialien und Oberflächenstrukturen können Bauherren dem eigenen Haus auch ganz einfach den eigenen Stempel aufdrücken.

Trend: Klinkerfassade

Besonders beliebt ist die Klinker-Fassade. Diese wird aus den Naturmaterialien Ton, Lehm und Wasser hergestellt. Durch Erhitzung auf über 1000 Grad erhalten die Klinker ihre enorme Widerstandskraft: Ob Regen, Schnee oder Sonnenstrahlen – sie trotzen Wind und Wetter über Generationen. Doch nicht nur wegen ihrer Robustheit sind Klinker bei Bauherren und Architekten so beliebt: Das Sortiment umfasst eine nahezu unerschöpfliche Farbpalette, die ein Leben lang lichtbeständig bleibt. Die Oberfläche ist ein weiteres Geheimnis des Fassadendesigns. Beim Klinkerbau sind hier reizvolle Akzente möglich: Glatt, rau, besandet oder mit Wasserstrichoptik – die Textur der Steine ist vollauf variabel.

„Auf den Putz hauen“ – die Putzfassade

Neben Klinker gehört natürlich nach wie vor Putz zu den „Klassikern“ bei der Fassadengestaltung. Außenputze sind wahre Alleskönner: Weil sie die Wand vor Feuchtigkeit schützen, erhöht sich die Beständigkeit der Gebäudehülle bei gleichzeitiger Aufwertung der Wärmedämmung. Die Auswahl an Oberputzen ist breit gefächert: Mineralische Putze verbessern die Rissfestigkeit der Fassade, farbige Edelputze sind lichtecht, Kunstharze regendicht und diffusionsoffen. Auch hier stehen alle Putzarten in nahezu allen Farbtönen zur Verfügung und lassen vielerlei Experimente zu.

Holzfassade „Zurück zur Natur“

Voll im Trend in vielerlei Belangen liegt Holz – so auch in Sachen Fassaden. Hier muss sich der Bauherr prinzipiell zwischen zwei Varianten entscheiden: Vollholz oder eine Fassade aus Holzwerkstoffen. Ob der Bauherr die Elemente dann horizontal, vertikal oder diagonal anordnet, ist seiner eigenen Kreativität überlassen.

Egal, welches Kleid man der Fassade letztendlich überstülpt – Hauptsache es gefällt! Ob aus Klinker oder Putz, mit Vollholzprofilen oder ausgefallenem Farbanstrich – auf welchen Fassadentyp die Wahl am Ende fällt, hängt ganz vom Bauherren-Geschmack ab.

Ein hohes Maß an Wiedererkennung hat das Schwedenhaus, mit der typischen roten Fassade und den weißen Fenstern sticht es aus der Häusermasse hervor und ist kaum zu übersehen.

(Quelle: tdx)


Mehr zu: Bauen, Dach & Fassade
Schlagworte: Baustoffe, Fassade, Hausbau, Holz

Über den Autor

Musterhaus.net
Musterhaus.net

Die Redaktion von Musterhaus.net informiert regelmäßig über die Trends im Bauen & Wohnen, verfasst hierzu Meldungen, Reportagen, Interviews und Hintergründe. Jeden Monat verschickt sie per E-Mail das Magazin „Hausbau aktuell".