Mit guter Planung ins eigene Haus

Moderne Stadtvilla von Roth-Massivhaus in Berlin

Er gehört zu den Schreckensvorstellungen jedes Hausbesitzers: ein nasser Keller. Gut beraten ist deshalb, wer die eigene Planung mit einer Baugrunduntersuchung absichert. Denn eigentlich war das Haus in Neuenhagen an Berlins östlicher Stadtgrenze bis ins Detail geplant – eine moderne Stadtvilla sollte gut 150 Quadratmeter Wohnfläche für die fünfköpfige Familie bieten. Vorgesehen war auch ein Keller. Doch dann förderte das Bodengutachten Schichtenwasser zutage.

Zeitlose Architektur: Die Villa 'Lugana'

Klare Formen und zeitlose Architektur: die Villa „Lugana“. Notwendige Änderungen am Grundriss wurden ohne Mehrkosten durchgeführt.

„Je nach Anbieter wurden bis zu 50.000 Euro für eine Weiße Wanne aufgerufen“, erinnert sich der Bauherr. „Und eine Garantie für einen dauerhaft trockenen Keller wollte niemand abgeben.“ Letztlich entschied sich die Familie für eine vollständige Umplanung. Kurzerhand wurden beide Etagen um ein zusätzliches Zimmer ergänzt, die Dachneigung von 23 auf 28 Grad erhöht. So lässt sich der Spitzboden als Stauraum für all die Dinge nutzen, die im Keller ihren Platz finden sollten.

Bei der Wahl des richtigen Baupartners entschied sich die Familie bewusst für ein regionales Unternehmen. „Roth-Massivhaus genießt hier in Berlin einen guten Ruf. Weil Festpreis und Termintreue vertraglich garantiert wurden und die Planungsänderungen ohne Mehrkosten erfolgten, haben wir uns für den Familienbetrieb entschieden“, so der Bauherr.

Die Bauherrin hatte das Abenteuer Hausbau schon einmal mit den eigenen Eltern erlebt. „Was ich auf keinen Fall wollte, war Wohnen auf der Dauerbaustelle.“ Insofern stand ein Neubaugebiet, in dem die Nachbarn noch die nächsten Jahre am Buddeln sind, nicht zur Debatte. „Wenn wir schon bauen, dann richtig. Klar war, wenn der Möbelwagen kommt, sollten Haus und Außenanlagen fertig sein.“

Modern – ohne Schnörkel

Die Eheleute hatten genaue Vorstellungen von Architektur, Bauabwicklung und Ausstattung. Für ihn, studierter Bauingenieur und bundesweit tätiger Bauleiter, kam wegen des optimalen Verhältnisses von Preis und Leistung nur ein energiesparendes Massivhaus aus Porenbeton mit moderner Haustechnik infrage.

Zimmeraufteilung für die Kinder

Im Obergeschoss steht jedem Kind ein eigenes Zimmer zur Verfügung.

Die Leichtigkeit einer Stadtvilla, helle, freundliche Räume – das schwebte der Familie von Anfang an vor. „Allerdings wollten wir auch eine klare Abgrenzung vom mediterranen Stil, so wie man ihn mittlerweile häufig sieht. Gelber Putz, Säulen oder Terrakotta gehören ohne Zweifel ans Mittelmeer. Aber in unseren Breiten rutscht das schnell ins Kitschige. Die Villa „Lugana“ von Roth hat uns gleich gefallen, weil sie klare Formen, zeitlose Architektur und einen durchdachten Grundriss bietet“, erinnert sich die Bauherrin.

„Um das Haus für uns perfekt zu machen, haben wir einige Änderungen vornehmen lassen. Außerdem hatten bereits Freunde von uns mit Roth gebaut und waren sehr zufrieden. Und wir konnten diverse Baustellen besichtigen.“

Der Eingangsbereich der gastfreundlichen Villa

Ihr gastfreundliches Wesen beweist die Villa bereits im Eingangsbereich.

Wohnräume mit bodentiefen Fenstern

Der große Wohnbereich erstreckt sich über fast 40 Quadratmeter. Bodentiefe Fenster sorgen für viel natürliches Licht und erweitern das Haus in den Garten.

Entspannt ins neue Haus

Als Fachmann weiß der Hausbesitzer um die Bedeutung von Qualität und Termintreue. Daher wurde mit Roth-Massivhaus und dem Bauleiter Roland Madry von Anfang an Wert auf feste Absprachen gelegt. Dank der guten Zusammenarbeit aller Gewerke konnten die vereinbarten sechs Monate Bauzeit auch eingehalten werden. Nach der erteilten Baugenehmigung im Februar starteten Mitte April die Arbeiten an der Bodenplatte. Übergabe des fertigen Gebäudes war dann fristgerecht im September 2011. „Selbstverständlich hat es geholfen, dass ich jede Woche auf unserer Baustelle vorbeigeschaut habe. Aber ich bin immer noch beeindruckt, wie sehr alle Beteiligten auf Ordnung und Sauberkeit geachtet haben. Das sieht man leider nicht überall.“ so der Bauherr. „Zwischenzeitlich waren die Arbeiten mal eine Woche im Verzug, aber das kann man ja nicht wirklich als Problem bezeichnen.“

Glückliche Bauherren

Die glücklichen Bauherren konnten pünktlich einziehen.

Weil alle Beteiligten gründlich gearbeitet hatten, konnte die Villa mängelfrei übergeben werden. „Wir haben ganz genau hingeschaut, aber bis auf ein paar Kleinigkeiten, die umgehend behoben wurden, war einfach nichts zu beanstanden“, freut sich eine zufriedene Bauherrin.

Wärmepumpe senkt die Kosten

Bei der Haustechnik wollten sich die Bewohner von den Preisentwicklungen bei Öl und Gas unabhängig machen. Weil sie für niedrige Kosten sorgt und im Sommer auch kühlen kann, fiel die Entscheidung für eine Erdwärmepumpe. Dafür wurden zwei Tiefensonden in 70 Metern gesetzt das reicht für einen wirtschaftlichen Betrieb. Der Ingenieur hat genau gerechnet: „Nach der Estrichverlegung haben wir 700 Kilowattstunden für das Aufheizprotokoll verbraucht, um die Fußböden trocknen zu lassen. Dabei wurde sogar noch etwas mehr geheizt, als eigentlich notwendig. Im ersten Betriebsjahr waren es etwa 3.600 Kilowattstunden Wärmepumpenstrom für Heizung und Warmwasser. Das entspricht gerade einmal 50 Euro pro Monat – für einen Fünf-Personen-Haushalt. Unsere alte Mietwohnung kann da nicht mithalten.“

Bauarbeiten: Der Einbau einer Erdwärmpumpe

Eine Sole-Wasser-Erdwärmepumpe garantiert niedrige Kosten, die Familie mit drei kleinen Kindern benötigt monatlich nur knapp 50 Euro für Heizung und Warmwasser. Zwei Tiefenbohrungen wurden auf 70 Meter gesetzt.

„Dank professioneller Vorplanung haben wir erlebt, dass das Abenteuer Hausbau gar nicht erst zum Aufreger werden muss. Und wenn es mal Sorgen gab, hat sich unser Bauleiter schnell und unbürokratisch um alles gekümmert“, zeigt sich die Bauherrin auch nach einem Jahr im eigenen Haus zufrieden. „Wir würden wieder mit Roth bauen – für ein Hausbauunternehmen kann es doch kein größeres Kompliment geben.“



Roth-Massivhaus Berlin

Erfahren Sie in diesem Beitrag die Vorteile von Roth-Massivhaus gegenüber anderen Massivhaus-Anbietern.

Zur Profilseite Häuser anzeigen

Roth-Massivhaus Hamburg

Erfahren Sie in diesem Beitrag die Vorteile von Roth-Massivhaus gegenüber anderen Massivhaus-Anbietern.

Zur Profilseite Häuser anzeigen

Über den Autor

Musterhaus.net
Musterhaus.net

Die Redaktion von Musterhaus.net informiert regelmäßig über die Trends im Bauen & Wohnen, verfasst hierzu Meldungen, Reportagen, Interviews und Hintergründe. Jeden Monat verschickt sie per E-Mail das Magazin „Hausbau aktuell".