Naturstein in Dusche & Bad sorgt für Begeisterung

So wird die Dusche zum Blickfang

Naturstein als neuer Blickfang für das Badezimmer

Schwellenlose Duschen sind nicht nur barrierefrei, sondern auch schön anzusehen. Badliebhaber setzen dabei immer mehr auf Naturstein – und verwandeln so ein kühles Badezimmer in eine Wohlfühl-Oase.

Wer Wert auf Wohnlichkeit und Individualität legt, lässt seinen neuen Nassbereich aus Naturstein fertigen. Denn Granit, Schiefer oder Marmor verleihen jedem Bad eine besonders edle, exklusive Note.

Naturstein lässt sich im Duschbereich grundsätzlich auf zwei Arten verwenden: Bei der Plattierung werden die Steine ähnlich wie Fliesen durchgängig an Boden und Wand verlegt, während einteilige Duschtassen aus einem einzigen Natursteinblock gefräst sind. Welche Variante der Badliebhaber auch wählt – je nach Fertigungsart bedarf es der richtigen Entwässerungslösung, die das Duschdesign am Ende veredelt. Dabei wirken die Oberflächen in Glas, Edelstahl oder Teakholz stets edel und harmonieren bestens mit dem umliegenden Naturstein. Kein Wunder also, dass derartige Duschrinnen, zum Beispiel von Dallmer voll im Trend liegen.

Tipp: Durch eine Montageplatte aus Edelstahl wird der Naturstein von unten zudem optimal verstärkt. Für eine ansprechende Optik an der Ablaufstelle sorgen runde oder quadratische Designroste aus Edelstahl. So wird Duschen zum puren Vergnügen!

(Quelle: Dallmer)


Über den Autor

Musterhaus.net
Musterhaus.net

Die Redaktion von Musterhaus.net informiert regelmäßig über die Trends im Bauen & Wohnen, verfasst hierzu Meldungen, Reportagen, Interviews und Hintergründe. Jeden Monat verschickt sie per E-Mail das Magazin „Hausbau aktuell".