Ökohaus-Biohaus – Mutter Natur gewidmet

Ökohaus-Biohaus – Im Einklang mit der Natur bauen

Signalwirkung für ein breiteres ökologisches Bewusstsein – und damit für das spätere Bauen eines Ökohaus-Biohauses – ging 1972 von einer Studie des „Club of Rome“ aus. „Die Grenzen des Wachstums“ beschreibt eindrucksvoll wie Industrialisierung, Bevölkerungswachstum, Unterernährung und die Ausbeutung von Rohstoffen unweigerlich zur Zerstörung des Planeten führen. Es war die Geburtsstunde einer weltweiten ökologischen Bewegung. Das umfassende Werk wurde mehrfach aktualisiert – mehr als 30 Millionen Exemplare in 30 Sprachen wurden verkauft. Bereits 1992, also nur 20 Jahre nach Erscheinen der Studie, wurde in Rio de Janeiro die „Agenda21“ als umweltpolitisches Aktionsprogramm für eine nachhaltige Entwicklung von 172 Staaten unterschrieben.

Heute ist die Notwendigkeit ressourcenschonenden Wirtschaftens im Bewusstsein der Menschen angekommen. Der Begriff Nachhaltigkeit geistert wie ein Mantra durch die Medien; Wissenschaft und Wirtschaft haben das Thema für sich entdeckt – so auch im Hausbau, denn: Rund 15 Prozent des in Deutschland produzierten Kohlendioxid-Ausstoßes gehen zurück auf den Energieverbrauch der privaten Haushalte.
Zum Vergleich: Die gesamte deutsche Industrie verbraucht derzeit nur gerinfügig mehr.

Der Bedarf an Ökohäusern-Biohäusern ist also enorm. Die meisten Bauunternehmen und die Politik haben sich darauf eingestellt; das Stichwort ist die KfW-Effizienz.

Beim Ökohaus-Biohaus steht nicht die Frage ob Fertighaus oder Massivhaus im Vordergrund. Hier geht es um die verwendeten Materialen und Ressourcenschonung. Sogenannte Plusenergiehäuser produzieren sogar mehr Energie als sie verbrauchen.

Ökohaus-Biohaus – Beispiele für natürliches Bauen

Ökohaus-Biohaus: Finde die besten Anbieter!

Mit der einfachen Suche gelangt man schnell und zielsicher zu den besten Herstellern von Ökohäusern-Biohäusern in der gewünschten Region. Auf geht’s!

Die schnelle Anbieter-Suche

Einfach die gewünschte Bauweise wählen, das Baugebiet oder die Postleitzahl eingeben und die Suche starten.

Ökologische Baustoffe: global denken, lokal handeln

Haus aus ökologischen Baustoffen

Haus gebaut mit ökologischen Baustoffen

Lehm, Holz und Sonne schaffen ein gesundes Klima

Lehm als Baustoff ist jüngst wegen seiner natürlichen Radioaktivität in die Schlagzeilen geraten. Das Bundesamt für Strahlenschutz hat aber bereits 2012 Entwarnung gegeben. Der bisher in Deutschland verwendete Lehm gilt daher als unbedenklich.

So erfüllt Lehm alle baubiologischen Anforderungen:

Gute Schalldämmung und Wärmespeicherung

Lokale Verfügbarkeit

Vielfältig verwertbar, recyclebar

Geringe bis keine Schadstoffemissionen

Wenig Energieverbrauch in der Produktion

Verbesserung des Raumklimas

Leichte Verarbeitung

Modellierbar: daher vielseitige Verwendung

Holz ist der Klassiker unter den ökologischen Baustoffen. Schon seit Jahrtausenden wird damit gebaut. Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit ist Holz absolut spitze.
Hier sind Zahlen dazu:

Die Wälder Deutschlands entziehen der Atmospäre zirka 600.000 Tonnen (!) Kohlendioxid –täglich. Pro Sekunde ist das ungefähr so viel wie drei Autofahrer jedes Jahr produzieren.

Bäume entziehen der Atmosphäre bei ihrem Wachstum Kohlendioxid. Bei ihrem Wachstum verbrauchen sie pro Tonne Gewichtszunahme 1,9 Tonnen CO2. Nebenbei speichert der Baum zusätzlich eine halbe Tonne Kohlenstoff.

Lehm und Holz sorgen im Verbund mit anderen ökolgischen Baustoffen nicht nur für ein gutes Gewissen bezüglich des Kohlendioxidausstoßes. Das Wohnraumklima wird generell als sehr angenehm empfunden, da vor allem die Luftfeuchtigkeit besser reguliert wird. Schimmel sollte ebenso kein Thema sein, sofern das Haus von Experten mit viel Erfahrung gebaut wurde.

Im Kombination mit einer Solaranlage lassen sich Öko- und Biohäuser sogar als Plusenergiehäuser konzipieren. Hier ist es allerdings eine Frage des Geldes. Denn während Niedrigenergiehäuser durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert werden, wird die private Einspeisung von Strom ins öffentliche Netz durch die (aktuelle) Politik nicht gerne gesehen, erst recht nicht gefördert.

Videos über umweltgerechtes Bauen und die Suche nach dem perfekten Ökohaus

Planet Wissen: Gesünder Wohnen, bauen mit Lehm, Stroh und Holz (58:25 Min.)

Der WDR hat sich in seiner Sendereihe „Planet Wissen“ ausgiebig mit dem ökologisch-biologischen Leben im Haus beschäftigt (58:25 Min.):

Ökohaus-Biohaus – Eine Dokumentation von Arte

Der französisch-deutsche Gemeinschaftssender „arte“ hat unter dem Titel „Die grüne Stadt – Ein perfektes Ökohaus“ eine aufschlussreiche Dokumentation über umweltgerechtes Bauen gedreht.

Ökohaus-Biohaus – die besten Anbieter

Hier ist eine Auswahl der besten Hersteller Deutschlands, die über viel Spezialwissen und langjährige Erfahrungen beim Bauen von Ökohäusern-Biohäusern verfügen – Häuser sichten und vergleichen!

Zuhause bequem in Hausbau-Katalogen stöbern …

Das Blockhaus „an der Stever“ von Fullwood

Bauherren-Bericht über das Leben im Ökohaus-Biohaus

Haus mit Gartenteich
Ökohaus-Biohaus Frontansicht
Innenraum des Hauses
Schmales Fenster in der Küche

Moderner Massivholzbungalow mal anders

Erst auf den zweiten Blick, nämlich beim Betreten, wird klar, dass Blockhaus „an der Stever“ ein durch und durch massives Blockhaus ist. Betrachtet man es von der Straße aus, sieht man weiß verputzte Hauswände, ganz wie es die Bauvorschrift in dem Neubaugebiet verlangt. „Klinker wären auch erlaubt gewesen, aber eben kein Holz. Wir wollten aber unbedingt ein Massivblockhaus bauen“, berichtet die Hausherrin. Die Gartenarchitektin und ihr Mann, ein Förster, haben einen Hang zu Naturmaterialien, insbesondere zu Holz. Das angebotene Grundstück hatte ihnen so gut gefallen, dass sie es gekauft haben. Ihren Traum vom Blockhaus wollten sie sich trotzdem erfüllen und fanden mit dem Hersteller eine Lösung: Tragende Vollholzwände, die zur Straßenseite mit Putzträgerplatten verkleidet werden, aber an der Gartenseite voll zur Geltung kommen. Mit dieser Idee konnten sowohl Bauamt als auch Bauherren leben, zumal im Hausinnern die Vollholzwände dominieren. Damit Blockhaus „an der Stever“ farblich einheitlich ist, wurden die Kiefernwände an der Gartenseite einfach weiß lasiert – die Holzmaserung scheint noch etwas durch. Auch im Hausinnern kombinierte das Ehepaar weiß verputzte Trennwände (Ständerbau) zu den hellen Kiefernwänden, um lichte, schlichte Räume zu erhalten. Außerdem entschieden sich die beiden für ein Pultdach, welches das moderne Erscheinungsbild des Bungalows draußen betont und drinnen eine enorme Raumhöhe erzeugt. Besonders der großflächige, offene Wohn-Ess-Kochbereich profitiert von der großen Raumhöhe – alles wirkt sehr großzügig und luftig-leicht, ganz anders als das vorurteilbehaftete Klischee vom rustikalen, „erdrückenden“ Blockhaus.

Genaue Planung bis ins kleinste Detail

„Entworfen haben wir unser Blockhaus selbst, auch die Aufteilung der Räume festgelegt. Bei der technischen Umsetzung hat uns dann Fullwood Wohnblockhaus hervorragend unterstützt. Unser Berater hat mit uns alles ganz penibel durchgesprochen, da ist kein einziges Maß dem Zufall überlassen“, erzählt der Hausherr. „Er fragte unter anderem genau nach, wie viel Platz wir im Schlafzimmer ums Bett brauchen, um nur ein kleines Beispiel zu nennen. Deshalb ist heute alles perfekt auf unseren individuellen Wohnalltag zugeschnitten und der vorhandene Platz optimal ausgenutzt.“

ebenerdige Dusche

Barrierefreies Wohnen durch ebenerdige Dusche, Verzicht auf Türschwellen und mehr.

Damit auch in Zukunft ein problemloses Leben in ihrem Blockhaus möglich sein wird, haben die Hauseigentümer gleich alles barrierefrei und Rollstuhl gerecht geplant und eingerichtet. Das schließt nicht nur die üblichen breiteren Schiebetüren, Verzicht auf Türschwellen und andere Stolperfallen ein, sondern reicht bis zu einer großen Dusche mit Sitz in individueller Höhe davor sowie einem abnehmbaren Waschbecken-Unterschrank. Schon jetzt mögen es die Hausherren komfortabel und können den Boden der Duschkabine beheizen, wie auch die fest installierte Sitzbank davor.

„Wir haben das vorgegebene Baufeld maximal genutzt um auf 143 Quadratmeter Wohnfläche zu kommen. Das hört sich viel an für 2 Personen, aber wir wohnten vorher auf 300 Quadratmetern“, fährt der Hausherr fort und seine Frau ergänzt: „Den Wohnbereich wollten wir möglichst groß und offen haben, deshalb sind das Schlafzimmer und das Gäste-WC klein dimensioniert. Die immense Raumhöhe nutzen wir, indem wir über dem Arbeitszimmer und dem Vorratsraum einen begehbaren Spitzboden mit zum Wohnraum offener Galerie einrichteten, wo Gäste schlafen können. So hat mein Mann nun sein Arbeitszimmer im ursprünglich geplanten Gästezimmer untergebracht.“

Gratis Kataloge anfordern

Rasend schnell ins fertige Blockhaus

„Im September begannen wir mit der Hausplanung, am 6. Dezember wurde unser Heim in fertigen Einzelwänden geliefert und am 24. Februar konnten wir schon einziehen“, freut sich der Hausbesitzer. Wegen der Kürze der Zeit musste alles perfekt organisiert und alle Gewerke minutiös miteinander koordiniert werden. Dabei achtete das Eigentümerpaar auch bei den für den Ausbau engagierten Fachfirmen sehr auf Qualität und örtliche Nähe. „Was nützt uns das schönste Haus, wenn die Qualität nicht stimmt und wir ewig auf einer Baustelle leben müssen? Dafür ist uns unsere Zeit zu schade“, meint die Gartenarchitektin.

„Die Pflanzen und Blumen brauchen natürlich ihre Zeit, bis sie gewachsen sind.“ Eine Regenwasserversickerung war vor Ort allerdings nicht möglich, dafür hat das Blockhaus einen schönen Gartenteich bekommen, der gleichzeitig als Biotop für Fauna und Flora Lebensräume erschließt.

Mit Gartenteich für Fauna und Flora

Inzwischen sind auch die Pflanzen und Blumen rundum das Haus gewachsen.

Beheizt wird der Bungalow mit Erdgas über die Fußbodenheizung. Solare Anlagen hätten sich für die Hauseigentümer finanziell nicht gelohnt, wären aber aus rein ökologischer und baulicher Sicht sinnvoll beziehungsweise möglich gewesen. Die setzungsfreien, 20 Zentimeter starken Kiefernwände sind absolut winddicht und dämmen so gut, dass die Heizkosten gering sind.

Das Ökohaus-Biohaus: urgemütlich und gesund

Wohngesundheit und Nachhaltigkeit sind Themen, die noch in den Siebzigerjahren keine Rolle spielten. Beim Ökohaus-Biohaus verbinden sich heute beide Prinzipien zu einem ressourcenschonenden Wohlfühlhaus mit angenehmen Raumklima.

  • Auch Kinder lieben den Baustoff Holz
  • Holzhaus
  • Holzterrasse mit Ausblick
  • Holzhaus
  • Holzhaus mit moderner Inneneinrichtung
  • Holzhaus
  • Holzhütte in den Bergen
  • Terrasse eines Block(-bohlen)hauses
  • warme Einrichtung im Blockhaus
  • Baustoff Holz
  • Block(bohlen-)haus

Marcus WernerThema Bauart · Ökohaus-Biohaus