Singlehaus bauen

Das ideale Haus für Alleinstehende zeichnet sich durch eine kleine Grundfläche aus. So werden Platz und Kosten gespart.

Singlehaus – Glücklich allein im Eigenheim

Der englische Begriff „Single“ bedeutet im Hausbau so etwas wie „alleinstehend“ und entspricht nicht nur dem Trend nach Anglizismen, sondern auch nach individueller Lebensführung. Rund 40 Prozent der Deutschen leben in Einzelhaushalten. Ein Fünftel davon verfügt über Haus- oder Wohneigentum. Die Nachfrage bei den Herstellern steigt.

Das Singlehaus ist charakterisiert durch seine verhältnismäßig geringe Grundfläche. In der Regel sind es zwischen 40 und 45 Quadratmetern. Wer das Haus zweigeschossig plant, kann also mit einer Wohnfläche von 80 bis 90 Quadratmetern rechnen. Singlehäuser können durch den wachsenden Bedarf günstiger produziert werden. Am Preis bemerkbar macht sich auch die geringere Beanspruchung an Grundstücksfläche.

Als Haustyp ist das Singlehaus nicht auf bestimmte Bauweisen festgelegt. Der Klassiker ist aber der Bungalow als Massiv- oder Fertighaus. Oft wird er nur eingeschossig mit bis zu 100 Quadratmetern gebaut. Im Trend liegen aber auch nachhaltig errichtete Holzhäuser.
Singlehäuser gibt es auch in modularer Bauweise – oft handelt es sich dabei um Holz- oder Fertighäuser. Sie können je nach Bedarf, ausreichender Grundstücksfläche und vorliegender Baugenehmigung erweitert werden. So lässt sich der eine oder andere Single die Option offen, mit einem Partner gemeinsam zu leben beziehungsweise eine Familie zu gründen.

Wer nur wenige Quadratmeter zur Verfügung hat, braucht Geschick bei der Raumaufteilung. So können als Ersatz für echte Trennwände, mobile Raumteiler wie Regale, Schränke, Vorhänge oder Kommoden dienen. Platz sparen auch Schrankbetten, variable Regalwände und Stauräume über Kopfhöhe.

Singlehaus-Liste mit Preisen und Grundrissen

Eigenheim allein – ein neuer Trend

Laut Statistischem Bundesamt lebten 2011 in Deutschland etwa 40 Prozent der Bevölkerung in Einzelhaushalten. Das sind 7 Prozent mehr als noch 1991 – Tendenz steigend.

Diese Zahlen sind allerdings nicht so alarmierend, wie es den Anschein hat. Für viele Alleinstehende ist das Singleleben eine bewusste Entscheidung und kein Umstand, mit dem man sich abfinden muss. Und zu dieser Lebensentscheidung gehört zunehmend der Wunsch nach einem Eigenheim. „20 Prozent der Singles in Deutschland sind Haus- oder Wohnungseigentümer“, sagt Ursula Geismann vom Verband der Deutschen Möbelindustrie in Bad Honnef.

Bei Singlehäusern sind folgende Aspekte von besonderer Bedeutung: Funktionalität, Flexibilität und Kostenminimierung. Die Bedürfnisse nach Individualität und persönlichen Freiräumen steigen und lassen sich in einer Mietwohnung nicht erfüllen. Steigende Mieten und sinkende Renten tragen zu diesem Trend bei. Als sicherste Altersvorsorge gilt derzeit ein Eigenheim. Bauunternehmen reagierten auf den Wunsch nach Platz und Privatsphäre. Es entstand ein neuer Haustyp: das Singlehaus.

Das Singlehaus – Klein und praktisch

Single-Bungalow

Eine schmucker Single-Bungalow

Bei diesem Bautyp sind kurze Planungs- und Bauzeiten, ein flexibler Grundriss und eine günstige Finanzierung gefragt. Die ersten Singlehäuser wurden von Architekten entworfen und waren somit sehr kostenintensiv. Mit der gesteigerten Nachfrage entstand ein neuer Zweig in der Fertighausindustrie, der sich mit der Herstellung von kleinen Häusern für eine Person befasst.

Funktionalität, Flexibilität und Kostenminimierung: darauf kommt es also an. Die Funktionalität von Singlehäusern entsteht durch eine sparsame, auf das Nötigste beschränkte Ausstattung, was keine Minderung der Wohnqualität bedeuten muss. Sie sind platz- und kostensparend konzipiert und bieten Raum für individuelle Wohngestaltung. Elektrische Helfer mit denen sich Heizung, Lüftung und Licht aus der Ferne steuern lassen sind in Ein-Personen-Haushalten sehr beliebt.

Das Leben genießen im Singlehaus

Die (neue) Existenz in einem Singlehaus kann wunderbar sein. Hier sind ein paar Außen- und Inneneindrücke mit Beispielen. Wenn das Haus erst einmal steht, kann man es sich innen richtig gemütlich machen.

  • Bungalow Wohnbereich
  • Wohnzimmer mit Ziegelwand
  • Wohnzimmer mit Kamin
  • Wohnzimmer
  • Kombiniertes Wohn-/Esszimmer
  • Wohnzimmer

Singlehaus – Die richtige Planung macht‘s!

Modulares Singlehaus

Modulare Häuser sind für Singles erschwinglich

Der Bau eines Singlehauses ist nicht so einfach, wie es den Anschein hat. Bauherren, die alleine bauen, sollten sich bei der Planung Zeit lassen und externe Hilfe hinzuziehen. Single-Bauherren haben in der Regel keine finanzielle Rückversicherung, während Paare auf das Kapital und die Rücklagen von zwei Personen zurückgreifen könnten. Daher muss als Single vorab genauer gerechnet werden – beginnend beim Eigenkapital: Das sollte bei Singles höher liegen (siehe Grafik unten) als bei Paaren, bei denen in der Regel 20 bis 30 Prozent der Gesamtsumme ausreichen.

Singlehaus – Der richtige Anbieter in Deiner Nähe

Ein Haus für sich allein bauen oder mit Option auf Erweiterung des Hauses? Für viele Singles ergibt sich die Perspektive der Familiengründung ganz überraschend. Einige Hersteller bieten Module an, mit denen das Gebäude erweitert werden kann. Hier findet man den passenden Anbieter.

Wo willst Du bauen?

Zukünftiger Wohnort. Bitte die Bauweise sowie den geplanten Bauort oder die entsprechende PLZ angeben.

Ein Singlehaus, das mitwächst

Singles bauen individuell

Individualität für Singles

Der Grundriss von Singlehäusern unterscheidet sich von Einfamilienhäusern durch eine Gestaltung mit wenigen Zimmern und offenen Wohnräumen mit angenehmem Wohngefühl. Durch Leichtbauwände lässt sich der Grundriss problemlos an sich verändernde Bedürfnisse anpassen. Singlehäuser verfügen meist über eine Wohnfläche zwischen 70 und 100 Quadratmeter und das bei einer Grundfläche von nicht mehr als 40 bis 45 Quadratmeter. Das Interesse der Bauherren richtete sich also auf Grundstücke unter 100 Quadratmeter. Gängige Dachformen sind das Flachdach oder Pultdach. Wer es klassischer mag kann sich auch für ein Sattel- oder Walmdach entscheiden.

Was ein Single mitbringen muss

Generell sollten zirka 30 Prozent, als absolutes Maximum bis zu 50 Prozent, des monatlichen Einkommens für die Abbezahlung der monatlichen Raten notwendig sein. Der Bauherr muss sich sicher sein, den Kredit auch in Notzeiten wie Krankheit oder Arbeitslosigkeit weiterhin abbezahlen zu können.

Monatliche Rate von maximal 30 Prozent

Um Überraschungen zu vermeiden, sollte die Finanzierung daher langfristig aufgebaut werden. Es empfiehlt sich, eine Zinsbindung von 15 Jahren oder mehr zu vereinbaren. Das kostet zwar etwas mehr, hat aber den Vorteil der Planungssicherheit und man ist vor zukünftigen Zinssteigungen abgesichert. Wenn die Finanzierung solide aufgebaut ist, dann ist die monatliche Zinsbelastung meist billiger als die Miete.

Singlehaus bauen mit Vertrauen

Hier ist eine Auswahl namhafter Unternehmen, die über viele Jahre Erfahrungen im Hausbau verfügen.

Gratis Kataloge anfordern
Musterhaus.netThema Haustyp · Singlehaus