Das Hausbauportal
Kundenbewertung:
Sehr gut 4.7/5

Die passende Garage finden

Sie schützt das Auto zuverlässig vor Wind und Wetter und auch vor Diebstahl: Eine Garage gehört für die meisten Baufamilien fest zum Traumhaus dazu. Wir haben alle Infos für Ihren Garagenkauf.

Die vier Wände fürs Auto: die Garage

Der Deutschen liebstes Kind ist und bleibt das Auto. Fast 50 Millionen PKW sind in Deutschland unterwegs und müssen irgendwo parken – oder sogar irgendwo „wohnen“, wenn man so will. Am besten mit einem eigenen Dach über der Karosserie und vier Wänden drum herum: eben in einer praktischen und gut durchdachten Garage.

Hausbesitzer haben die Wahl zwischen einer ganzen Reihe verschiedener Bauarten und Ausführungen, von der Fertiggarage aus Stahl oder Beton bis zur gemauerten Garage, von der schlanken Einzelgarage bis zur XXL-Garage sind diverse Formen und Größen möglich. Wir zeigen, worauf es beim Garagenkauf wirklich ankommt und helfen Ihnen bei der Garagenplanung sogar bis ins Detail mit unserem Garagen-Konfigurator.

Diese Garagenarten gibt es

Von einfach bis extragroß, mit Zusatznutzen oder komplett individuell geplant: Das Angebot an Garagen ist einfach riesig und unglaublich vielfältig.
Die beliebtesten Garagentypen sind diese hier:

Einzelgarage

Einzelgarage

Die Einzelgarage ist der meisterverkaufte Klassiker unter den Garagen, und wie der Name schon sagt, für ein einziges Fahrzeug ausgelegt. In der Regel ist sie von 2,80 bis zu 4 Meter breit und wird gerne in der Länge etwas variiert, um zusätzlich als Lagerraum Nutzen zu bringen. Von ganz schlicht bis zur umfangreichen Zusatzausstattung ist alles möglich.

Doppelgarage mit zwei Türen

Doppelgarage

Ausreichend Platz für zwei Fahrzeuge bieten Doppelgaragen, die mit einer Breite von bis zu 7 Metern gebaut werden. Erhältlich sind sie mit und ohne Zwischenwand – die Variante ohne Wand nennt sich auch Großraumgarage. Bei einer Trennung per Wand sind zwei verschiedene Tore möglich. Kostenmäßig ist sie mindestens 1,5 Mal so teuer wie eine vergleichbare Einzelgarage.

Reihengarage

Reihengaragen

Viel Garage auf wenig Raum: Mehrere aneinandergereihte Garagen – ab vier Stellplätzen – ergeben die sogenannte Reihengarage, die sich in erster Linie für Mietshäuser, Wohngebiete oder auch Garagenparks anbietet. Sie ist preislich je Stück etwas günstiger als eine einzelne Garage. Bei den meisten Anbietern ist die Anordnung frei planbar – von exakt gleich aufgestellt bis flächen- oder höhenversetzt. So passt sich die Reihengarage optimal ins jeweilige Wohnumfeld ein.

Individuell geplante Garage nach Maß

Individuelle Garage nach Maß

Ob als freistehender Blickfang oder als Anbau, der perfekt an das Haus passt – die Garagenanbieter haben alles im Angebot, was gefällt. Dabei sind fast alle Wünsche machbar: Sämtliche Maße und Grundrisse, Türen, Fenster, Verbindungen zum Wohnhaus zum Beispiel. Oder mit einem Abstellraum, mehreren Toren oder Dachbegrünung.

Satteldachgarage

Satteldachgarage

Das Satteldachhaus ist der mit weitem Abstand beliebteste Haustyp in Deutschland, kein Wunder also, dass auch die Satteldachgarage sehr gefragt ist. Die Mini-Nachbildung des Wohnhauses bietet zusätzlichen Platz unter dem Dach und sieht obendrein auch sehr attraktiv aus. Manchmal sind spitze Dächer für ein einheitliches Erscheinungsbild sogar vorgeschrieben in der Bauordnung.

Breitraumgarage

Breitraumgarage

Eine Breit- oder Breitraumgarage bietet mit rund 3,50 m Breite und einer in der Regel ähnlichen Höhe deutlich mehr seitlichen Spielraum als eine Standard-Einzelgarage. Somit ist Ein- und Aussteigen viel bequemer möglich. In eine solche Breitraumgarage mit XXL-Maßen passen z.B. SUVs, Vans oder Transporter einfach besser hinein.


Anbieter von Garagen

Bei diesen Herstellern finden Sie die passende Garage zu Ihrem Haus.


WeberHaus

WeberHaus

Freigeplante Häuser in ökologischer Fertighaus-Bauweise - von WeberHaus. WeberHaus Portrait

Dennert Raumfabrik

Dennert Raumfabrik

Dennert bietet Fertighäuser in solider Massivbauweise aus der Fabrik. Dennert Portrait

Gussek Haus

Gussek Haus

“Schöne (H)Aussichten” garantieren die maßgeschneiderten Fertighäuser von Gussek. Gussek Haus Portrait

ScanHaus Marlow

ScanHaus Marlow

Scanhaus bietet über 70 verschiedene, schlüsselfertige Fertighaustypen. ScanHaus Marlow Portrait

Hanse Haus

Hanse Haus

Mit der Erfahrung aus 90 Jahren baut Hanse Haus Fertighäuser zum Wohlfühlen. Hanse Haus Portrait

Fingerhaus

Fingerhaus

Fingerhaus ist mit 700 gebauten Fertighäusern pro Jahr einer der führenden Anbieter. Fingerhaus Portrait


Jetzt Garagen-Anbieter finden

Suchen Sie Hausbaufirmen in…(PLZ eingeben)


Garage finden mit Musterhaus.net

Das Angebot an Garagen ist mannigfaltig und es gibt zahlreiche interessante Hersteller. Bei Musterhaus.net finden Sie alle Infos, die Sie zum Garagenkauf brauchen. Ihre wichtigsten Vorteile auf einen Blick:

Große Auswahl

Vergleichen Sie bei uns die besten Garagen-Anbieter und erhalten Sie maßgeschneiderte Angebote nach Wunsch bequem mit nur ein paar Klicks nach Hause.

Geprüfte Qualität

Alle von uns präsentierten Garagenanbieter werden mit höchster Sorgfalt ausgewählt. Es handelt sich um erfahrene Unternehmen, die für Qualität stehen.

Einfachste Planung

Mit unseren umfangreichen Infos, vor allem aber unserem einzigartigen Garagen-Konfigurator, erleichtern wir Ihnen die Planung Ihrer neuen Garage so weit wie möglich.

Kostenlos & unverbindlich

Alle Informationen, die Sie anfordern, sind komplett kostenlos und werden direkt zu Ihnen nach Hause gesandt. Unverbindlich und schnell.
Doppelseite eines Hauskataloges

Garage nach Maß planen

Hier kostenlose Angebote passender Anbieter erhalten! Mit nur wenigen Mausklicks zur Traumgarage:

Das sind die Top-Modelle

Die beliebtesten Garagen unserer Nutzer:

Wie setzt sich der Preis für die Garage zusammen?

Um den Preis Ihrer künftigen Garage besser einschätzen zu können, müssen Sie bestimmte Faktoren berücksichtigen. Worauf kommt es an, wenn Sie die Garage planen und wie fließt dieses in die Preiskalkulation ein? Unser Schaubild verdeutlicht die entscheidenden Kostenfaktoren und zeigt auch, wie Sie an der einen oder anderen Stelle mitunter sparen können – besonders bei gemauerten Garagen.

Infografik zu den Faktoren der Kosten einer Garage

Diese Faktoren bestimmen den Garagenpreis*

Bauweise

  • Fertiggarage oder gemauerte Garage:
  • Fertiggarage günstiger (ab 1.800 Euro) & schneller aufgestellt
  • Gemauerte Garage ab 8.000 Euro – robuster & individueller

Das Baumaterial

  • Stahl, Beton oder Mauern:
  • Stahl am günstigsten (ab 1.800 Euro)
  • Beton mittelpreisig (ab 3.000 Euro)
  • Mauern am teuersten (ab 8.000 Euro, i.d.R. aber fünfstellig)

Die Größe bzw. der Garagentyp

  • Einzel- oder Doppelgarage:
  • Je größer und individueller, desto teurer
  • Einzelgarage ab ca. 2.000 Euro, Doppelgarage ab 3.500 Euro

Bestimmte Features wie Türen, Fenster, Anschlüsse

  • Jeder Extrawunsch kostet zusätzlich
  • Extra-Tür oder Fenster: ab 200-300 Euro
  • Elektroinstallation oder Wasseranschluss: ab 300 Euro bis 1.000 Euro

Die Dachform

  • Alles außer Flachdach kostet extra
  • Pultdach ca. 1.000 Euro extra
  • Satteldach plus ca. 1.500 Euro
  • Begrüntes Dach ab ca. 500 bis 2.000 Euro

Die Art des Garagentors

  • Manuell oder elektrisch:
  • Schwingtor manuell ca. 900 Euro inklusive Einbau
  • Sektionaltor manuell ca. 1.200 Euro inklusive Einbau
  • Sektionaltor elektrisch ca. zwischen 1.500 und 2.000 Euro mit Einbau
*alle Preisbeispiele für eine Einzelgarage

Doppelseite eines Hauskataloges

Hier direkt die Hausbau-Kataloge anfordern!

In nur wenigen Schritten die Kataloge der bekanntesten Baufirmen auf einmal erhalten. Völlig kostenlos und unverbindlich.

Der Vergleich: Fertiggarage vs. gemauerte Garage vs. Carport

Wenn Sie eine Garage planen, stehen Sie zunächst vor der grundlegenden Entscheidung für eine Fertiggarage aus Beton oder Stahl – oder für eine gemauerte Garage. Beide Bauweisen haben ihre Vor- und Nachteile, wie unser Vergleich zeigt. Zudem gibt es noch eine beliebte Alternative zur Garage: der Carport, welches wir in unseren Vergleich mit aufnehmen.

Die Fertiggarage aus Beton oder Stahl – schnell montiert und günstig

Sie ist spätestens seit den 60er und 70er Jahren aus deutschen Wohngebieten nicht mehr wegzudenken: die Fertiggarage aus Beton oder Stahl ist ein Klassiker und punktet mit ihrer schnellen Montage und Anpassungsfähigkeit, ist aber auch etwas anfällig gegenüber Feuchtigkeit.

Vorteile Fertiggarage

  • Robust (v.a. Betongarage)
  • Hohe Sicherheit (Diebstahl)
  • Platzsparend (v.a. Stahlgarage)
  • Schnell montiert
  • Kann versetzt und ggf. mitgenommen werden bei Umzug
  • Individuell: Zahlreiche Farben, Formen und Ausstattungen machbar
  • Balkon oder Dachterrasse auf dem Dach möglich (Beton)
  • Preisgünstiger als gemauerte Garage

Nachteile Fertiggarage

  • Anlieferung nur über befestigte Straße möglich
  • Neigung zur Schimmelbildung bzw. Feuchtigkeit – kann auch zu Rost am Fahrzeug führen (vor allem bei Beton)
  • Rissbildung möglich (Beton)
  • Stahlgarage hat recht dünne Wände mit wenig Verschraubungsmöglichkeiten
  • Kosten für das Fundament auch bei Fertiggarage fällig

Die gemauerte Garage – beständig und individuell

Wer eine Garage haargenau nach seinen Vorstellungen haben möchte, die sogar perfekt ans Haus angebaut werden kann, der ist mit einer gemauerten Garage sicher am besten bedient. Sie bietet das Maximum an Individualität in Bezug auf die Maße, Grundriss und die Form. Allerdings ist der Preisunterschied zur Fertiggarage, besonders bei Standardmaßen, teils sehr groß.

Vorteile gemauerte Garage

  • Robust
  • Langlebig und beständig
  • Große Auswahl an Formen
  • Lässt sich perfekt ans Haus anbauen und anpassen
  • Unterschiedliche Dacharten möglich
  • Balkon oder Dachterrasse auf dem Dach möglich
  • Gute Belüftung, weniger Feuchtigkeit
  • Gute Dämmung

Nachteile gemauerte Garage

  • Lange Bauzeit
  • Fest montiert, keine Mitnahme möglich
  • Dicke Wand nimmt Platz weg
  • Standardgrößen im Verhältnis zur Fertiggarage sehr teuer

Carport – die preiswerte und leichte Alternative

Das „Dach auf vier Stützen“ ist bei vielen Autofreunden die beliebte Alternative zur Garage. Ein Carport macht sich gerade auf nicht so großen Grundstücken optisch und ästhetisch besser, ganz einfach, weil es nicht so massiv wirkt. Und natürlich ist es deutlich günstiger. Es hat aber auch seine Nachteile:

Vorteile Carport

  • Mehr Platz an den Seiten, komfortablerer Ein- und Ausstieg ins Kfz
  • Schnell montiert – auch als Bausatz erhältlich ab wenigen hundert Euro
  • Platzsparender auf dem Grundstück als eine Garage
  • Wirkt großzügiger bzw. nicht so gedrängt, besonders auf kleinen Grundstücken
  • Man braucht keine Zufahrt (für Garage mindestens fünf Meter nötig)
  • Gute Luftzirkulation
  • Kfz trocknet besser bei Regen
  • Deutlich günstiger

Nachteile Carport

  • Mit einem Dach genehmigungspflichtig
  • Weniger Schutz fürs Auto (Wetter, Diebstahl, Vandalismus, Marder)
  • Manchmal höhere Kfz-Versicherungsbeiträge
  • Bei Holz-Carport Gefahr von Verwitterung

Die schönsten Häuser mit Garagen

Tolle Hausbeispiele mit in den Grundriss integrierten Garagen

Direkt aus dem Haus ins Auto steigen – wohl dem, der eine Garage am Haus hat, die von innen aus zugänglich ist. So wie bei diesen Traumhäusern. Hier harmoniert die Garage perfekt mit dem Haus, optisch, energetisch und auch architektonisch. Unser Tipp: Bauen Sie direkt mit Garage und profitieren Sie direkt vom höchstmöglichen Komfort.


Weitere Häuser mit Garage finden Sie hier!

PLZ eingeben und mehr Häuser mit Garage entdecken!


Wichtige Fragen und Antworten zu Garagen

Wie viel kostet eine Garage?

Die Kosten für die Garage sind nicht pauschal benennbar – dafür sind zu viele verschiedene Faktoren und Details, sprich Kundenwünsche, ausschlaggebend. Als Anhaltspunkt lassen sich aber folgende Preisspannen festhalten (für eine Einzelgarage in Standardgröße):

  • Kosten Fertiggarage aus Stahl: von ca. 1.800 Euro bis 5.000 Euro
  • Kosten Fertiggarage aus Beton: von ca. 3.000 Euro bis 10.000 Euro
  • Kosten gemauerte Garage: ab ca. 8.000 Euro bis 25.000 Euro
Unser Tipp: Man kann jedoch, wie beim Hausbau auch, seine Garage selbst mauern und mit Eigenleistungen deutlich sparen. Es gibt Bausätze, die man auch als Laie gut gebaut bekommt. Und die noch schlankere Alternative, der Carport, ist schon ab 200 Euro als Bausatz erhältlich.

Wird eine Genehmigung für die Garage benötigt?

In den meisten Bundesländern zählen Garagen zu den verfahrensfreien und somit genehmigungsfreien Bauvorhaben, wenn bestimmte Auflagen erfüllt sind. Vor allem die Größe ist relevant, gemessen in der Grundfläche. In Bayern, Hamburg, Sachsen oder Hessen beispielsweise liegt diese Grenze bei 50 qm, in Baden-Württemberg und Niedersachsen bei 30 qm.

Oft gibt es zusätzlich Begrenzungen der Wandhöhe. All diese Infos finden sich in den jeweiligen Landesbauordnungen und Garagenverordnungen der Länder. Auch kommunale Extra-Vorschriften sind möglich, deshalb sollte man sich bereits vor der Auftragsvergabe gut informieren. Aber Achtung: Auch für genehmigungsfreie Garagen müssen die Unterlagen meist zunächst beim Bauamt eingereicht werden. Wenn sich dieses daraufhin nicht meldet, gilt das Vorhaben als genehmigungsfrei.

Infografik zur genehmigungsfreien Grundfläche bei Garagen in Deutschland

Wie finde ich eine passende Garage?

In Deutschland bekommen Sie hochqualitative Garagen bei einer ganzen Reihe großer, aber auch kleiner regionaler Anbieter. Wir empfehlen Ihnen für einen transparenten Vergleich unseren Garagen-Konfigurator (Link). Hier können Sie mit nur wenigen Angaben zu den gewünschten Details Ihrer geplanten Garage kostenlos und unverbindlich Angebote bewährter Garagenhersteller erhalten. Testen Sie es doch gleich mal!

Welche Garagengröße ist optimal?

Bei der Planung der Garagengröße spielen viele Faktoren eine Rolle. Die wichtigsten Fragen

Welche Maße haben die Fahrzeuge?

Ausschlaggebend für die perfekte Größe sind vor allem die Maße der Fahrzeuge, die in der Garage geparkt werden sollen. Hierzu hilft ein Blick in die Fahrzeugpapiere bzw. die Unterlagen des Herstellers (Betriebsanleitung), aus denen ersichtlich ist, wie viel Platz für das Auto mit geöffneten Türen nötig ist. Zusätzlich zu dieser Mindestgröße Ihrer Garage empfehlen sich genug Platz zum Ein- und Aussteigen, Be- und Entladen sowie für ein müheloses Ein- und Ausparken.

Faustregel: Auf der Fahrerseite sollten mindestens 70-80 cm Platz sein, auf der Beifahrerseite (diese steigen ja in der Regel vor dem Fahren in die Garage aus) Minimum 20-30 cm.
Tipp: Bei der Garagenplanung auch an die Zukunft denken! Ist zum Beispiel Nachwuchs geplant und ein größeres Familienauto angedacht? Oder steht ein Zweitwagenkauf an, z.B. aus beruflichen Gründen?

Was soll zusätzlich zu den Kfz alles in der Garage untergebracht werden?

Viele nutzen die Garage auch als Lagerraum für Kfz-Zubehör, Fahrräder, Motorräder, Spielzeug, Werkzeug etc. Hierfür sollte natürlich entsprechend Platz eingeplant werden – besonders in der Tiefe der Garage.

Ist eine Nebennutzung geplant?

Gerade in einer gemauerten Garage lässt sich günstiger zusätzlicher Nutz- oder Lagerraum sinnvoll nutzen. Zum Beispiel als Werkstatt, Lagerraum, Übungsraum für den Nachwuchs oder für Sport oder Fitness. Manchen dient die Garage auch als Heizraum und Standort für die Therme. Oder sogar als Gartenhäuschen.

DIESE SEITE MIT FREUNDEN TEILEN!

Gefällt Ihnen diese Seite? Sie können die Infos und die Tipps zu Garagen gerne in den folgenden sozialen Medien teilen!

Wie gefällt Ihnen die Seite zum Thema Garagen:
(5 Sterne aus 3 Stimmen)
GRATIS KATALOGE