Pultdachhaus planen, bauen, erleben

Pultdachhaus

Jetzt ein Pultdachhaus bauen! Schöne Häuser mit Pultdach inkl. Grundriss-Beispielen, versch. Pultdachformen und Preisen. Geprüfte Baufirmen und jede Menge Infos für Dein Pultdachhaus!

Pultdachhaus – ganz schön schräg


Pultdachhaus – perfekt für Sonnenergie

Das Pultdachhaus mit seinen meist zwei Geschossen, die mit einer einzigen geneigten Dachfläche abschließen, bietet neben außergewöhnlicher Optik eine ganze Reihe von Vorteilen. Zum einen kann im Obergeschoss die volle Wohnfläche genutzt werden und man hat viel Platz. Zum anderen ist es bei richtiger Ausrichtung und passendem Winkel des Dachs perfekt für die Nutzung von Photovoltaik- und Solaranlagen geeignet. Ein Pultdach ist grundsätzlich eine einfache und recht günstige Konstruktion. Trotzdem gibt es viele spannende Variationsmöglichkeiten, etwa als versetztes oder verlängertes Pultdach.

Die verschiedenen Pultdachformen

Von anderen Dachformen unterscheidet sich das Pultdach vor allem durch den Abschluss am Dachfirst. Dächer von Pultdach-Häusern sind zum Beispiel gesplittet, versetzt oder gegensätzlich geneigt auf dem Haus aufgebracht – die bekanntesten Formen stellen wir Euch hier vor:

Das „normale“ Pultdach

Die einfachste Form des Pultdachs bietet einige Vorteile. Hat man einen Bungalow, bekommt man eine höhere Raumhöhe – bei einer offenen Decke ermöglicht dies mehr Lichteinfall. Bei zwei Etagen hat man sogar zwei Vollgeschosse. Ist die Hauptdachfläche Richtung Süden ausgerichtet, eignet es sich gut für eine Photovoltaik-Anlage, Richtung Norden ist es optimal für Passivhäuser.

Normales Pultdach

Das versetzte Pultdach

Diese Form wird auch Doppelpultdach genannt und ist, etwa im Gegensatz zum klassischen Satteldach, für viele Bauherren ein gezielt genutztes Designelement. Durch die in der Höhe versetzte Bauweise entsteht eine Kante, die gut für weitere Fenster genutzt werden kann und dadurch viel Licht ins Haus bringt. Entweder nur im Obergeschoss – oder sogar im ganzen Haus durch eine Galerie.

Versetztes Pultdach

Individuelles Pultdach

Ein echter Eyecatcher ist das individuelle Pultdach, welches meist bei Architektenhäusern Verwendung findet. Mit seinen zahlreichen Fensterfronten sorgt es für viel Licht. Und es ist hervorragend kombinierbar mit Wintergärten oder Garagen, der Gestaltungsfreiheit sind kaum Grenzen gesetzt.

Individuelles Pultdach

Pultdachhaus: Vorteile und Nachteile

Wer sich dafür entschieden hat, geht auf jeden Fall einen modernen Weg. Dennoch gibt es bei jedem Haustyp sowohl Vorteile als auch Nachteile.

Vorteile eines Pultdachhauses

  • Kein Verlust von Wohnraumfläche im Obergeschoss
  • Weniger komplizierte Gebäudekonstruktion als bei anderen Haustypen
  • Einfache Nutzung des Regenwassers
  • Beste Möglichkeiten für Einsparungen durch Photovoltaik
  • Fast alle Dacheindeckungen möglich

Nachteile eines Pultdachhauses

  • Ungünstiger Neigungswinkel und Ausrichtung des Hauses können starke Hitzeentwicklung im Sommer verursachen
  • Höhere Kosten und größerer Aufwand bei der Abdichtung als bei einem Sattel- oder Walmdach
  • Keine Photovoltaik möglich bei Ausrichtung nach Norden

TEILE DIESE SEITE MIT FREUNDEN!

Gefällt Dir diese Seite? Du kannst das Wissen und die Tipps zum Haustyp Pultdachhaus gern in den folgenden sozialen Medien teilen!

Facebook Twitter Google +
Wie gefällt Dir das Thema Pultdachhaus:
(4.3 Sterne aus 26 Stimmen)

Weitere Infos zum Pultdachhaus

Neben der optimalen Nutzung der Grundfläche ist das Pultdachhaus-Prinzip hervorragend für die Installation einer Photovoltaikanlage geeignet.

Das Gebäude sollte nach Süden zur Sonne hin ausgerichtet sein, um möglichst viel Energie zu produzieren. Wer stattdessen lieber seinen grünen Daumen leben will, kann das Dach problemlos begrünen.

Die höhere Seite des Daches bezeichnet man übrigens als Dachfirst, die niedrigere als Dachtraufe; dort befindet sich auch die Regenwasserinne.

Das gerade in Norddeutschland beliebte Pultdach wurde in den 90er Jahren als Stilelement des modernen Traumhauses entdeckt. Zuvor waren Pultdach-Häuser nur Nebengebäude oder Funktionsbauten wie Produktions- und Lagerhallen. Tatsächlich stammt das Pultdach-Haus ursprünglich aus Südeuropa.

Ein als Massivhaus, Fertighaus oder Holzhaus intelligent geplantes Pultdach-Haus ist eine raffinierte Kombination aus Funktionalität und Design. Sein Dach schützt vor Witterungseinflüssen und bietet einem Passivhaus ideale Flächen zur Platzierung von Solarkollektoren. Pultdach-Häuser strahlen klare Eleganz und Wohnambiente aus.

Aus einem Pultdach-Haus kann man mehr machen: im Obergeschoss schenkt das Pultdach durch neue Raumhöhen zusätzlichen Platz zur freien Nutzung. Große Fenster schaffen lichtdurchflutete Flächen – ein Baukonzept, das Architekten und Baufirmen beim Pultdach-Haus Bauen mit Vorliebe im ganzen Haus verfolgen. Die Planung vom Pultdach-Haus Bauen erlaubt eine offene und kommunikative Grundrissgestaltung. Für Menschen mit Sinn für durchdachte, großzügige und ästhetische Architektur sind Pultdach-Häuser eine interessante Art zu bauen.

Liegt der Neigungswinkel unter 23 Grad, so wird das Pultdach-Haus Bauen kostspieliger. Man beachte: umso niedriger das Gefälle, desto größer die Gefahr von Wasseransammlungen. Bei Pultdächern muss eine fachgerechte Implementierung sämtlicher Wandanschlüsse und Unterspannbahnen sichergestellt sein.