Skelettbauweise

Häuser in Skelettbauweise werden im Bereich Fertighaus in mannigfachen Gestaltungen angeboten. So reichen Skelettbau Variationen vom modernen Fachwerkhaus über das teilverglaste Designerhaus bis zum Hochhaus. Die Skelett-Bauweise basiert auf einer Ständerbauweise aus waagerechten und senkrechten Holzbalken mit tragender, jedoch keiner raumabschließenden Funktion.

Skelettbauweise: variantenreiche Fassaden und Grundriss Gestaltungen

Die Skelettbauweise oder der Skelettbau – mitunter auch Gerippebau genannt – wird charakterisiert durch ihr verhältnismäßig zierliches waagerechtes und senkrechtes Balkenwerk. Als Tragwerk übernimmt dieses die Funktion von einem Skelett.

Seine Einzelstäbe sind dabei auf Druckkräfte, Zugkräfte und bzw. oder Biegemomente ausgelegt. Beim Ausbau von einem Skeletthaus werden dann die nichttragenden Wände eingefügt. Im Skelettbau finden Baumaterialien wie Holz, Stahl oder Stahlbeton Verwendung. Ihnen allen gemeinsam ist, dass sie große Stützweiten überbrücken können. Dies begründet die Vielfalt an Varianten in denen Skeletthäuser modular arrangiert werden können. So ergeben sich viele Gestaltungsmöglichkeiten für die Fassade, aber auch den Grundriss bis hin zur offenen Grundrissgestaltung. „Bekleidet“ wird das Gerippe mit einer Haut bzw. Hülle aus Glas-, Metall- oder Kunststoffelementen, die durch Dichtungsprofile miteinander verbunden sind. Vorhangartig werden diese vor die Trageelemente der Außenwand gehängt und enthalten meist bereits die Fensterelemente inklusive Verglasung.

Skelett-Bauweise

Skelett-Bauteil in der Produktion

Skelettbauweise – Fertighaus oder Fachwerkhaus?

Im Bereich Einfamilienhaus oder Zweifamilienhaus trifft man das Skeletthaus immer öfter mit weitflächig oder komplett verglaster Fassade an. Da sie den Blick auf das Fachwerk freigibt, sind sich Betrachter uneinig, ob es sich um ein Fertighaus oder nicht viel mehr um ein Fachwerkhaus in neuer Interpretation handelt. Tatsächlich erfreuen Häuser in Skelettbauweise sowohl mit den Vorzügen der Fertigbauweise als auch der historischen Bauweise. Indem sie zugleich mit ihrer lichtdurchfluteten Atmosphäre ein ganz besonderes Wohngefühl schaffen, kreieren sie eine neue Art, zu wohnen. Damit werden sie gerade auch für Familien vermehrt zu Eigenheimen erster Wahl. Ebenso kann ein Haus in Skelettbauweise mit einer Band- oder Rasterfassade ausgeführt und statt mit einem Satteldach mit einem Flachdach, einem gesplitteten Pultdach oder einer Kombination verschiedener Dachformen bestückt werden.

Vom Fachwerkbau über den Hallen- und Hochhausbau zum modernen Skelettbau

Seit dem Mittelalter sind Häuser in Fachwerkbauweise, die auch eine Holzskelettbauweise ist, für ihre besondere Wohnlichkeit bekannt. Im 19. Jahrhundert entstanden Hallenkonstruktionen in Gusseisenskelettbauweise oder Stahlskelettbauweise sowie später auch in Stahlbetonskelettbauweise. Mit dem Bau der ersten Hochhäuser in Amerika begann der Boom des Skelettbaus. Anfangs platzierte man zwischen Stützen und Decken noch Fassadenausfachungen. Ab 1919 etwa wurden diese bei Hochhaus-Neubauten von den sogenannten Curtain Walls (Vorhang-Fassaden) abgelöst. Für die Erfüllung jedweder Wohnwünsche existieren heute Hausbaufirmen, die Häuser im historischen Fachwerkbau bauen neben solchen, die zeitgenössische bis futuristische Skelettbauten in vielen Stilrichtungen bieten.

Skeletthaus: hoch individuell, bestens planbar, äußerst energieeffizient

Am Skelettbau schätzen Bauherren neben seiner großen Individualität seine Planbarkeit und Qualität. Funktionselemente, Vorhangfassaden und Innenwände werden mittels modernster Fertigungstechnik unter Ausschluss von Wärmebrücken in hoher Präzision vorgefertigt. Montagezeit, Innenausbau und Einzugstermin lassen sich so gut terminieren. Ein Skeletthaus mit Komplettverglasung steht durch mehrfach isoliertes Wärmeschutzglas dem Skelettbau mit Ortbetonfassade in puncto Wärmedämmung in nichts nach. Mit einer reflektierenden Schicht bedampft und mit einem den Wärmetransport blockierenden Edelgas im Innern, erzielt die High-Tech-Verglasung einerseits sensationelle Dämmwerte. Andererseits schützt sie vor einem Aufheizen des Hauses bei praller Sonne. Ihre vielfältigen Vorzüge hat die Skelettbauweise national wie international bereits viele Freunde gewinnen lassen.

Fertighaus in Skelettbauweise erreicht Fachwerkhaus Lebensdauer

Um sich ein Bild der möglichen Lebensdauer von einem Fertighaus in Skelettbauweise zu machen, braucht man sich nur an den teils Hunderte Jahre alten Fachwerkhäusern in vielen Altstädten zu orientieren. Abenteuerlich schiefe Fachwerkbauten können hier allerdings nicht als Vorbild herhalten, denn bei der modernen Holzskelettbauweise sorgen die Verbindungen der einzelnen Ständer und Funktionselemente untereinander für formstabilen Halt.

zurück zum Wiki

Gratis Kataloge

Hausbau-Katalog

Bestelle jetzt Hauskataloge führender Hausanbieter kostenlos und bequem zu Dir nach Hause.


Hier weiter informieren

Teile diesen Artikel

Facebook Twitter Google +
Hat Dir dieser Artikel geholfen:
(0 Sterne aus 0 Stimmen)
GRATIS KATALOGE

Fordere jetzt gratis und unverbindlich die neuen Hausbau-Kataloge geprüfter Baufirmen an!

Jetzt anfordern