Schwedenhaus bauen, Preise, Anbieter

Schwedenhaus

Ein gemütliches Schwedenhaus bauen – finde passende Baufirmen und Häuser mit Preisen und Grundrissen. Plus Infos zur Energieeffizienz und Fassadengestaltung.

Schwedenhaus-Beispiele

Schwedenhaus-Anbieter

Schwedenhaus-Kataloge

Beliebte Schwedenhäuser


Wohnen wie in Skandinavien: im Schwedenhaus

Einfamilienhäuser im schwedischen Stil bieten die perfekte Kombination aus Naturverbundenheit, traditionellem Charme und zeitgemäßem Lifestyle. Vor allem Familien schätzen die wunderbar unkomplizierte und gleichzeitig herrlich gemütliche schwedische Bauweise, die sowohl gesundheitliche als auch ökonomische Vorteile wie hohe Energieeffizienz zu bieten hat. Auch in puncto Lebensdauer überzeugt ein typisches Schwedenhaus mit extremer Robustheit, Haltbarkeit und Widerstandskraft. Am bekanntesten ist die typische schwedenrote Fassade mit weißen Fenstern, es gibt aber viele weitere hübsche Farbvarianten für die beliebte skandinavische Fassadengestaltung.

Weitere Schwedenhäuser findest Du hier!

Ein Schwedenhaus bauen in… (PLZ eingeben)

Schwedenhaus Grundrisse

Traditionelle schwedische Architektur kombiniert mit moderner Bautechnik – das bietet nur das Schwedenhaus.

Fassadenfarben für Häuser mit Charakter

Schon vom äußeren Anblick her strahlt ein Schwedenhaus Gemütlichkeit und Behaglichkeit aus. Merkmal der Schwedenhäuser ist die einladende Farbkombination. Neben dem typischen Schwedenrot mit weiß akzentuierten Türen, Fenstern und Zierelementen sind auch andere Farbvariationen möglich.

Schwedenrot – Falunrot bzw. „Falu Rödfärg“

Die Häuschen in Schwedenrot, Falunrot beziehungsweise „Falu Rödfärg“ sind eine Art Symbol für Schweden. Bei trockener Witterung leuchten sie im Landschaftsbild erdrot, bei feuchter einige Nuancen dunkler. Was stets unverändert bleibt, ist die heimelige Atmosphäre, die ein solches Holzhaus ausmacht. Im Original ist die Schwedenhaus-Farbe eine Schlammfarbe, heute gibt es sie auch als Ölfarbe, Acrylatfarbe und in weiteren Varianten.

Schwedenhaus falunrot

Schwedengelb oder Maisgelb

Häuser in dem typischen Schwedengelb beziehungsweise Maisgelb galten früher als gehobener. Der Gelbton sollte Steinhäusern nachempfunden sein. Noch heute wird die gelbe Schwedenfarbe darum herrgårdsgul – Herrenhausgelb – genannt. Schwedenhäuser in diesem Farbton, aber auch in Gelbocker oder Ginster, wirken ausgesprochen freundlich und fröhlich.

Schwedenhaus maisgelb

Schwedenweiß oder Naturweiß

Wird ein Holzhaus in Schwedenweiß gestrichen, ist oftmals ein Naturweiß gemeint. Veranden, Balkone, Fensterrahmen und Dachüberstände setzt man gerne in einem strahlenden Schneeweiß ab. Schwedenhäuser in Weiß bauen bedeutet grenzüberspannenden Hausbau – norwegische Holzhäuser werden nämlich traditionell weiß gestrichen. In dem edlen, lichten und stimmungsaufhellenden Farbton wird ein Ein- oder Zweifamilienhaus weithin zum charmanten Blickpunkt seiner Umgebung.

Schwedenhaus naturweiß

Schwedengrau – Lichtgrau bzw. Perlgrau

Holzhäuser in Schwedengrau spielen mit dem Licht. Tatsächlich sind sie oft im exquisiten Lichtgrau angestrichen. Häufig findet man sie auch im sehr ähnlichen Perlgrau oder dem schmeichelnden Stahlgrau. Das Schwedenhaus in Dunkelgrau oder Schwarz-Grau erfüllt die Vorliebe für tiefe Farbe. Ein Eigenheim in Grautönen liegt im Trend und setzt sich von winterlicher Schneelandschaft besonders ab.

Schwedenhaus perlgrau

Schwedenblau – Blaugrau

Häuser in Schwedenblau schimmern traditionellerweise in einem stimmungsvollen Blaugrau. So eingefärbt, spiegeln sie die Stimmungen der Naturlandschaften und Städtchen des Landes wieder. Entscheidet sich der Bauherr stattdessen für ein aquatisches Hellblau, verleiht er seinem Schwedenhaus eine äußerst luftige Erscheinung. Streicht er sein Holzhaus in Enzianblau, strahlt das Haus ähnlich wie ein wolkenfreier Himmel.

Schwedenhaus blaugrau

Schwedengrün – Moosgrün

Gehalten in Schwedengrün, präsentiert sich ein Schwedenhaus im frisch-herben Moosgrün. Harmonisch und fließend passt es mit seinem weichen Farbton perfekt in eine Umgebung mit vielen Bäumen, Sträuchern und Wiesen. Ländliche Idylle, Hoffnung und Ruhe vermittelnd, lässt sich ein Holzhaus in der Farbgestaltung sehr schön als dein Traumhaus umsetzen. Alternative Fassadenfarben sind Oxidgrün oder Grün Umbra.

Schwedenhaus moosgrün
Schwedenhaus Katalog

Hausbau-Kataloge
gratis anfordern!

Finde den richtigen Baupartner für Dein Schwedenhaus als Einfamilienhaus oder sogar Doppelhaus und fordere ganz einfach kostenlose Hausbaukataloge an!

Baufirmen für Dein Schwedenhaus

Ausgezeichnete Firmen mit denen der Traum vom eigenen Haus als Schwedenhaus wahr wird.

Baufirmen für Schwedenhäuser finden

Ein Schwedenhaus bauen in … (PLZ eingeben)

Schwedenhaus: Vorteile und Nachteile

Die Vorteile von Schwedenhäusern sind unter anderem die gute CO2-Bilanz und die natürlichen Dämmeigenschaften. Doch die Holzbauweise hat auch Nachteile – besonders bei der Pflege.

Vorteile eines Schwedenhauses

  • Gemütliche Optik durch Holznutzung
  • Energieeffizientes Wohnen durch natürliche Dämmung der Holzwände
  • Bessere Luftqualität durch atmendes Holz
  • Gesundheitsfördernde Wirkung, da beim Bau nur wenig Stein und Beton verbaut wird und so eine geringere Staubbelastung entsteht
  • Schnelle Bauzeit durch kurze Trocknungsphasen von Wänden

Nachteile eines Schwedenhauses

  • Holz ist witterungsanfällig, die Fassade braucht regelmäßig Pflege
  • Platzbedarf für Rohrleitungen und Wänden muss an arbeitendes Holz angepasst werden
  • Viel Isolierung erforderlich – andernfalls könnten zum Beispiel tragende Balken schimmeln

Videos mit Tipps und Infos zum Holzhaus

Neben den Katalogen und den Besuchen von Musterhäusern bieten Filme erste Eindrücke von den Schwedenhäusern der Hersteller.

Ein Schwedenhaus bauen mit Rörvikshus Play Button

Ein Schwedenhaus bauen mit Rörvikshus

Ein Fjorborg-Schwedenhaus entsteht Play Button

Ein Fjorborg-Schwedenhaus entsteht

Im Trend: Das Schwedenhaus Play Button

Im Trend: Das Schwedenhaus

Leben im Schwedenhaus Play Button

Leben im Fjorborg Schwedenhaus

Ein Schwedenhaus entsteht (N24-Reportage) Play Button

Ein Schwedenhaus entsteht (N24-Reportage)

Häufig gestellte Fragen zum Thema Schwedenhaus


Wie viel kostet ein Schwedenhaus?

Wie teuer ein Schwedenhaus ist, hängt im Wesentlichen von der Hausgröße und Ausstattung der Immobilie ab. Eine einfache Preisliste lässt sich demnach nur schwer erstellen. Wichtig zu wissen ist jedoch zunächst, dass jedes in Deutschland gebaute Schwedenhaus nach den Vorgaben der Energiesparverordnung (EnEV) ein Energiesparhaus sein muss. Möglich sind natürlich auch spezielle von der Kreditbank für Wiederaufbau (KfW) geförderte Objekte mit noch besseren Energiestandards

Unabhängig von den Energiewerten spielt natürlich die Fläche und die Bauart des Schwedenhauses eine entscheidende Rolle. Falls das Haus beispielsweise als Ausbauhaus oder Fertighaus gebaut werden sollte, verändert dies den Preis noch einmal maßgeblich. Die Kosten für ein Schwedenhaus sind im Verhältnis zu anderen Häusern weder maßgeblich höher noch niedriger. Ein 100 m² großes Objekt würde in der Regel 120.000 Euro bis 160.000 Euro kosten. Für ein 150 m² großes Haus sind sehr schnell 250.000 Euro und mehr fällig.

Davon ausgenommen sind selbstverständlich noch die Ausgaben für das Grundstück, Nebengewerke und die sogenannten Baunebenkosten. Auch diese Kosten variieren noch einmal deutlich. So unterscheidet sich allein der Preis für ein Baugrundstück je nach Lage und Beschaffenheit schon einmal um mehrere 100.000 Euro. Die zusätzlich genannten Ausgaben treiben den Preis dann weiter in die Höhe. Pauschal lässt sich lediglich festhalten, dass ein größeres Schwedenhaus im Verhältnis zum kleineren Objekt immer günstiger wird.


Wie oft muss ein Schwedenhaus gestrichen werden?

Viele Bauherren stellen sich diese Frage. Im Endeffekt lässt sich jedoch festhalten, dass es sich bei Schwedenhäusern um ganz normale Holzhäuser mit spezieller Farbe handelt.

Beispielsweise wird das beliebte Falunrot heutzutage noch recht traditionell gefertigt. So sind Leinöl, schwedisches Getreide, Wasser, Kupferisolat, Kieseloxid, Eisenvitriol und Eisenoxid noch weiterhin zentrale Bestandteile der Farbe. Sämtliche Schwedenfarben können in Verbindung mit fast allen Hölzern genutzt werden. Zu beachten ist jedoch, dass gehobeltes Holz zunächst ein Jahr verwittern muss bis die Farben richtig im Holz eingezogen sind. Erneuert werden sollte die Farbe nach 10 bis 15 Jahren – je nach Abnutzungserscheinung.

TEILE DIESE SEITE MIT FREUNDEN!

Gefällt Dir diese Seite? Du kannst das Wissen und die Tipps zum Haustyp Schwedenhaus gern in den folgenden sozialen Medien teilen!

Facebook Twitter Google +
Wie gefällt Dir das Thema Schwedenhaus:
(4.9 Sterne aus 18 Stimmen)