Das Hausbauportal
Kundenbewertung:
Sehr gut 4.7/5

Fertigkeller

Interessieren Sie sich für einen Fertigkeller? Dann informieren Sie sich hier über Aufbau, Vorteile und Preise der beliebten Kellervariante.

Fertigkeller – Der neue Standard im Kellerbau

Hohe Grundstückspreise und steigende Kosten für Neubauten – der Hausbau wird immer mehr zum Luxus. Gerade hier kann der Bau eines Kellers vergleichsweise günstige Wohn- und Nutzfläche schaffen. In diesem Zusammenhang ist vor allem der Bau von Fertigkellern in den letzten Jahren deutlich beliebter geworden. Ein Fertigkeller wird entweder direkt auf der Baustelle aus Ortbeton gegossen oder mit Fertigteilen gebaut, die in einem Werk vorproduziert und dann auf der Baustelle zusammengesetzt werden.

Die Entstehung eines Fertigkellers

Entstehung Fertigkeller

Bevor ein Fertigkeller gebaut wird, müssen Grundriss, Größe, Höhe sowie Fenster und Türen geplant werden. Nach der Erstellung des Bauplans werden die Decken- und Wandelemente des Kellers im Werk vorgefertigt und anschließend auf der zuvor gegossenen Bodenplatte montiert. Nach Lieferung der Wände dauert die Montage des Kellers in der Regel nicht länger als ein bis zwei Werktage.

Vorteile eines Fertigkellers

Fertigkeller haben sich in den letzten Jahren durchgesetzt und sind heute der Standard im Kellerbau. Ein Fertigkeller bietet Ihnen dabei folgende Vorteile:

Ein Keller bietet schlichtweg mehr Lebensqualität. Ob Hobbyraum, Sauna oder Platz für die Haustechnik - ein Fertigkeller lohnt sich für Bauherren in jedem Fall.
Der Bau eines Kellers schafft mehr Stauraum auf dem Grundstück und im Haus. Alles, was Sie sonst in einer Garage oder auf dem Dachboden lagern müssten, kann sicher und gut temperiert im Fertigkeller Ihres Hauses untergebracht werden.
Ein Keller steigert den Wert des Hauses, da die Wohn- und Nutzfläche Ihres Hauses deutlich höher ist als bei vergleichbar großen Objekten ohne Keller.
Der Preis für einen Fertigkeller ist Ihnen bereits vor dem Bau bekannt. So kommen keine unerwarteten Kosten auf Sie zu.
Die Stellzeit für einen Fertigkeller ist äußerst gering, da die Decken- und Wandelemente bereits im Werk des Herstellers für Sie gebaut werden.
Fertigkeller sind sehr gut abgedichtet. Durch die feste Verbindung zwischen Decke, Wänden und Bodenplatte ist ein Keller dieser Art nicht weniger anfällig für Wasserschäden als Keller, die in klassischer Massivbauweise gefertigt werden.
Aufgrund der vergleichsweise glatten Betonoberfläche sind umfangreiche Putz- und Spachtelarbeiten in einem Fertigkeller nicht von Nöten.
Ein Fertigkeller aus Beton besitzt hervorragende Brandschutzeigenschaften und bleibt auch im Falle eines Feuers stets stabil und tragfähig.

Sie möchten ein Haus bauen?

Hier finden Sie die besten Baufirmen für Ihr Eigenheim in … (PLZ eingeben)

Alle Baufirmen


Preise und Kosten eines Fertigkellers

Die vielen Vorteile eines Fertigkellers sprechen für sich. Allerdings hat die zusätzliche Wohn- und Nutzfläche auch einen stolzen Preis. Als Faustregel gilt hier: Pro Quadratmeter Nutzfläche im Keller sollten Sie mit Kosten in Höhe von 450 bis 500 Euro rechnen. Um Ihnen einen besseren Überblick zu verschaffen, haben wir im folgenden Abschnitt eine einfache Beispielrechnung durchgeführt. Beachten Sie bitte, dass es sich bei diesen Preisen um Richtwerte handelt, die je nach Region stark abweichen können.

Was kostet ein Fertigkeller?
Beispielrechnung auf Basis folgender Spezifikationen bei einem Neubau in Deutschland 2021

  • Nutzfläche des Kellers: 100 Quadratmeter
  • Deckenhöhe im Keller: 2,30 Meter
  • Bodenbeschaffenheit: Anorganischer Mischboden aus Sand, Kies und Gestein
Um einen Keller dieser Größe zu bauen, müssen Sie mit Kosten in Höhe von 70.000 bis 80.000 Euro rechnen. Die Fertigung des Kellers selbst wird ungefähr 50.000 Euro kosten. Dazu kommen noch Ausgaben für Erdarbeiten sowie Estrich, Fenster, Türen und andere Gewerke, die gut und gerne noch einmal bis zu 30.000 Euro kosten können.
Doppelseite eines Hauskataloges

Hausbau-Kataloge
gratis bestellen!

Der Weg zum Traumhaus, ob Bungalow, Stadtvilla oder andere Haustypen, führt am besten über die Hauskataloge der Hersteller. Die Bestellung ist kostenlos und unverbindlich.

Bewertet mit 8.5 von 10 bei

Trustpilot

Trustpilot

Sparen durch Eigenleistungen

Auch beim Kellerbau können Eigenleistungen den Preis beträchtlich drücken. Gerade der Innenausbau oder Tiefbauarbeiten, wie das Einsetzen der Entwässerungsleitungen, bieten viel Sparpotenzial. Hier sollten Sie allerdings beachten, dass Sie sowohl über das nötige Know-How als auch über die Zeit verfügen sollten, um diese Arbeiten selbstständig durchführen zu können. Bei der Suche nach passenden Fertigkellern werden Ihnen Hersteller oft die drei folgenden Versionen anbieten:

Komplettkeller:

Ein voll nutzbarer Keller, der komplett vom Anbieter gebaut wird.

Ausbaukeller:

Ein Keller, bei dem Sie sich selbst um die Wärmedämmung sowie die Innentreppe kümmern müssen.

Mitbaukeller:

Eine Variante des Fertigkellers, bei der Sie für Wärmedämmung, den Bau der Innentreppe, Fundamenterder, die Bodenplatte, Entwässerungsleitungen sowie Fenster und Türen verantwortlich sind.

Rohbau Keller

Der Keller im Rohbau - durch den Ausbau in Eigenleistung können Sie eine Menge Geld sparen.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Keller

Was kostet ein Keller?

Die Kosten eines Fertigkellers variieren je nach Bauregion, Größe und Ausstattung des Kellers. Für einen schlüsselfertigen Keller sollten Sie mit Kosten in Höhe von 50.000 bis 80.000 Euro rechnen.

Soll ich ein Haus mit oder ohne Keller bauen?

Der Bau eines Kellers lohnt sich nicht für jede Baufamilie. Ob der Kellerbau in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist, erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema.

Was kostet eine “weiße Wanne”?

Als “weiße Wanne” werden Betonkeller im Fertigbau-Stil bezeichnet, die in der Regel deutlich günstiger als gemauerte Keller sind. Die Kosten für einen Keller dieser Art variieren je nach Region, Größe und Ausstattung zwischen 50.000 und 80.000 Euro.

Was kostet ein Haus mit Keller?

Ein Quadratmeter schlüsselfertiges Einfamilienhaus in der Fertigbauweise kostet zwischen 2.300 und 2.600 Euro. Für ein Haus mit 120 Quadratmetern Wohnfläche sollten Sie demnach mit Kosten in Höhe von 276.000 bis 312.000 Euro rechnen. Hinzu kommen die Ausgaben für den schlüsselfertigen Keller, die zwischen 450 bis 500 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche liegen. Ein Keller mit 100 Quadratmetern Wohnfläche kostet ungefähr 45.000 bis 50.000 Euro. Somit beträgt der Preis für ein Haus mit Keller in etwa 321.000 bis 362.000 Euro. Beachten Sie allerdings, dass bei dieser Summe noch keine Kosten für Grundstück, Erdarbeiten oder Nebenkosten miteinbezogen werden.

Ist ein Fertigkeller wasserdicht?

Ein Fertigkeller muss komplett wasserdicht gebaut werden, um Schimmelbildung und das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern. Dank der industriellen Produktion sind Keller dieser Art wasserundurchlässig und bieten gegenüber gemauerten Kellern keinerlei Nachteile.

DIESE SEITE MIT FREUNDEN TEILEN!

Gefällt Ihnen diese Seite? Sie können die Infos und die Tipps zu Fertigkellern gern in den folgenden sozialen Medien teilen!

Wie gefällt Ihnen die Seite zum Thema Fertigkeller:
(5 Sterne aus 1 Stimme)
GRATIS KATALOGE