Das Hausbauportal
Hervorragend 4.3 von 5 Trustpilot

Grundriss zeichnen: Online Tools im Vergleich

Grundrisse für das eigene Haus erstellen

Vor dem Bau des Traumhauses braucht es einen durchdachten Grundriss. Doch wie geht man als „einfacher“ Bauherr bei der Erstellung des Grundrisses am besten vor? Den Grundriss klassisch per Hand zeichnen? Oder doch eines der zahlreichen Online-Tools für die Grundrissplanung nutzen? Wir empfehlen: Am besten beides machen! Unsere Redaktion hat deshalb sieben der beliebtesten Programme und Tools zum Grundrisszeichnen getestet und stellt die Vor- und Nachteile vor. Plus: Tipps zur idealen Vorgehensweise für den Entwurf des Grundrisses.

Die Planung des Grundrisses ist für die meisten angehenden Bauherren durchaus eine Herausforderung. Schließlich hat der Großteil bislang in einer Wohnung gelebt – und Wohnungs-Grundrisse lassen sich nicht ohne weiteres auf ein Haus übertragen. Gut also, dass es eine ganze Reihe von Online-Tools gibt, die mit (meist) intuitiver Nutzerführung dabei helfen. Doch egal ob man per Hand in 2D oder doch mit einer Software in 2D oder 3D zeichnet und plant – vorab müssen die wesentlichen Grundlagen für den Grundriss geklärt sein.

Vor dem Grundrisszeichnen – was muss man beachten?

Bevor man sich also an das Grundrisszeichnen machen kann, sind vor allem drei Dinge ratsam:

1. Rahmenbedingungen klären: Als Allererstes sollten alle Fakten zum Haus und Grundstück zusammengetragen werden: Wie hoch darf oder muss gebaut werden, welches Dach ist erlaubt, wie groß ist die bebaubare Fläche? All diese Infos und mitunter noch mehr finden sich im Bebauungsplan.

2. Grundriss planen: Dann gilt es, alle Bedürfnisse und Wünsche der künftigen Bewohner zu besprechen und einzuplanen. Und dabei die entscheidenden baulichen Dinge zu berücksichtigen: Türen, Fenster, Lichtkonzept, offener oder geschlossener Grundriss, kurze Wege und Leitungen und noch vieles mehr gehören dazu. Im Ratgeber unseres Bauexperten, des Diplom-Architekten John Kosmalla, findet man alles Wesentliche zusammengefasst: „10 Tipps um den perfekten Grundriss zu planen“.

3. Inspirieren lassen: Bevor man mit dem planen und zeichnen des eigenen Grundrisse beginnt, ist ein erster, immer sinnvoller Schritt, sich Grundrisse anderer Häuser anzuschauen. Dazu gibt es mehrere Optionen: Am einfachsten geht dies über unsere übersichtliche Grundriss-Seite. Oder bei uns auf den Hausseiten. Zu den meisten unserer bis zu 2.000 Häuser findet man dort spannende Grundrisse. Alternativ oder zusätzlich kann man auch Hausbau-Kataloge der Anbieter anfordern, gratis und unverbindlich. In den Katalogen gibt es oft gleich mehrere unterschiedliche Grundriss-Varianten zu sehen; eine tolle Inspirationsquelle. Und nicht zu vergessen: Sich Musterhäuser anzuschauen lohnt immer – dort erhält man einen guten Eindruck von den tatsächlichen Dimensionen, die Räume haben (können).

Hausbau-Kataloge

Gratis Hausbau-Kataloge


Ab in die eigenen vier Wände: Tolle Kataloge mit viel Inspirationsmaterial sind der erste Schritt zu Ihrem Traumhaus! Gleich anfordern und zahlreiche Anbieter einfach Zuhause vergleichen.


Den Grundriss selber zeichnen per Hand (2D): Welche Materialien braucht man und wie geht man vor?

Vielen Menschen fällt es einfach leichter, erste Ideen für den Grundriss klassisch auf Papier zu entwickeln und zu zeichnen. Man benötigt dafür

  • Papier (idealerweise Millimeterpapier im Maßstab 1:100)
  • ggf. Transparentpapier
  • Lineal
  • Bleistift
  • Radiergummi
  • eventuell eine Schere für die Einrichtungsgegenstände oder Möblierungsschablone
  • ein wenig Geduld

Mehr braucht es nicht, um eine erste Grundidee zu entwerfen. Einfach ausprobieren und der Kreativität freien Lauf lassen.

Hausgrundriss selber zeichnen

Hausgrundriss selber zeichnen

Unsere Tipps für das Vorgehen:

  • Zuerst mit den Außenwänden beginnen, denn die Außenmaße sind ja bekannt.
  • Dann mit Haustür, Eingangsbereich und der Treppe weitermachen – rund um diese herum folgen die restlichen Räume.
  • Zunächst einmal geht es dann darum, alle nötigen Räume in passenden „Dimensionen“ im Haus unterzubekommen und ein Gefühl für die Raumplanung zu entwickeln.
  • Das Feintuning der Räume/ Raumgrößen folgt dann im Anschluss.
  • Möbel und Einrichtung werden maßstabsgetreu ausgeschnitten und in den Räumen platziert.
Tipp: Beim Umzugsunternehmen "Walk Umzüge" findet man einen gut gemachten Schneidebogen mit Möbeln und Millimeterpapier (Skizzenbogen) gratis als PDF zum Download.

Übrigens: Ein beliebter Trick ist es, bei der händischen Grundrisserstellung per Hand die Innenraumplanung auf Transparentpapier zu zeichnen. So können unterschiedliche Varianten erstellt und miteinander verglichen werden. Das spart Zeit und Arbeit.

Doppelseite eines Hauskataloges

Hausbau-Kataloge
gratis bestellen!

Der Weg zum Traumhaus, ob Bungalow, Stadtvilla oder andere Haustypen, führt am besten über die Hauskataloge der Hersteller. Die Bestellung ist kostenlos und unverbindlich.

Den Grundriss digital mit Tools zeichnen (2D und 3D) – der Musterhaus.net-Test

Im Netz finden sich mittlerweile zahlreiche Tools, um den Grundriss digital zu erstellen. Jedes davon hat seine Vor- und manche auch Nachteile. Der größte Nutzen ist sicherlich, dass man sich dank 3D-Darstellung die Räume gut plastisch vorstellen kann. Einen wesentlichen Teil dazu tragen die teils zahlreichen vordesignten Einrichtungsgegenstände bei. Wir haben uns bei unserem Test auf die beliebtesten Tools beschränkt, die online genutzt werden können und günstig oder sogar kostenlos sind.

Unsere Testkriterien:

  • Online-Tool auch als App erhältlich?
  • Bedienung – wie intuitiv und einfach lässt sich das Tool bedienen?
  • Funktions-Umfang – wie viele Funktionen und Optionen bietet das Tool?
  • Einrichtungsgegenstände – Zahl und Variantenreichtum der möglichen Einrichtungsgegenstände
  • Optik – wie ist das Erscheinungsbild, modern oder eher schlicht, farbig oder schwarz-weiß?
  • 2D und/oder 3D?

Diese in der Basis-Version kostenlosen Tools zum Grundriss zeichnen haben wir getestet:

Home by Me

  • Einfach zu bedienen
  • Viele Einrichtungsgegenstände
  • 2D, 3D und 360 Grad Ansicht
  • gezeichneter Grundriss übertragbar
  • Modern
  • Deutsch und Englisch
  • keine Mobile App. erhältlich

www.home-by-me.de ➚

Home by Me 3D Ansicht

Home by Me - 3D Ansicht

Home by Me gezeichneter Hausgrundriss

Home by Me - vorgezeichneter Hausgrundriss

RoomSketcher

  • Einfach zu bedienen
  • modern
  • Viele Einrichtungsgegenstände
  • kostenlose App. für PC und Mac erhältlich
  • Tolle Vorlagen
  • Auf Deutsch
  • Kostenlos nur 2D, mit Premium auch 3D und 360 Grad Ansichten (Premium: 49$/44€ für ein Jahr)

www.roomsketcher.de ➚

Roomsketcher Grundrissplanung

Roomsketcher - 2D Ansicht

Roomsketcher

Roomsketcher - 3D Ansicht

Roomle

  • Gute Auswahl an Einrichtungsgegenständen
  • 2D, 3D und 360 Grad Ansichten
  • Ansicht in Virtual Reality mit Smartphone und VR-Brille
  • Auf der Mobile App. sind die Grundrisse nicht zu bearbeiten
  • Nicht ganz so einfach von der Bedienung
  • Nur auf Englisch

www.roomle.com ➚

Roomle

Offene Küche mit Esszimmer im Musterhaus Selection

Roomle 3D Ansicht

Roomle - 3D Ansicht

Home Design 3D

  • Einfach zu bedienen
  • 2D, 3D und 360 Grad Ansicht
  • modern
  • Auf Deutsch (Mobile App.)
  • Begrenzte Einrichtungsgegenstände in der kostenlosen Variante
  • Premium-Version kostet 5 – 10€
  • Nur die Vollversion ab 5€ erlaubt es, das Projekt zu speichern

www.homedesign3d.net ➚

Home Design 3D

Home Design - 2D Ansicht

Home Design 3D Ansicht

Home Design - 3D Ansicht

Floorplanner

  • Einfach zu bedienen
  • Sehr viele Einrichtungsgegenstände
  • 2D, 3D und 360 Grad Ansicht
  • Nur auf Englisch, Spanisch und Niederländisch

www.floorplaner.com ➚

Floorplanner

Floorplanner - 2D Ansicht

Floorplanner 3D Ansicht

Floorplanner - 3D Ansicht

Floor Plan Creator

  • 2D und 3D, schlicht gehalten
  • Vorlage vorhanden
  • Sehr nüchtern gehalten (nur in Schwarz, Weiß und Brauntönen)
  • Altmodisch
  • Nur auf Englisch

www.floorplancreator.net ➚

Floor Plan Creator

Floor Plan Creator

Floor Plan Creator 3D Ansicht

Floor Plan Creator 3D Ansicht

Lucidchart

    • Einfach zu bedienen
    • Auf Deutsch
    • Nur 2D
    • Sehr schlicht und nur schwarz-weiß
    • Begrenzte Einrichtungsgegenstände, z.B. nur 5 Türen, das ist zu wenig
    • Grundriss nicht fertigstellbar

www.lucidchart.com ➚

Grundriss Tool Lucidchart

Lucidchart - 2D Ansicht

Lucidchart Raumplaner

Lucidchart - 2D Bearbeitungsansicht

Unsere Detail-Noten (Schulnoten) und das Gesamtergebnis im Überblick

Platz Seite/Tool Mobile App Betriebs-
system
Bedienung Umfang Einrichtungs-
gegenstände
Optik 2D & 3D Gesamtnote
1 Home by Me nein Browser 1 1 1 1 beides, also 1 1
2 RoomSketcher Ja Browser, PC & Mac App & Android 1 1 1 1 3D kostenpflichtig, also 3 1,2
2 Roomle Ja, nur Ansichten Browser, & Apple iOS 2 1 2 1 beides, also 1 1,2
4 Home Design 3D Ja Browser, Android & Apple iOS 1 2 3 2 beides, also 1 1,5
5 Floorplanner ja Browser & Android 2 3 3 2 beides, also 1 1,6
6 Floor Plan Creator Ja Browser & Android 1 3 3 4 beides, also 1 2
7 Lucidchart ja Browser, Android & Apple iOS 2 4 4 4 nur 2D, also 3 2,8

Fazit: Viele sehr gute Grundriss-Tools

Wie man anhand der guten Durchschnittsnoten erkennen kann, bieten die meisten der Tools einiges an Funktionen und Einrichtungsoptionen und sind eine gute, oft sehr detailverliebte Unterstützung beim Grundriss erstellen. Unser Favorit und knapper Testsieger ist Home by Me: Das Tool ist einfach zu bedienen und perfekt für diejenigen, die ihren Grundriss und ihre Einrichtung so nah wie möglich an der Realität planen möchten. Viel Spaß machen auch RoomSketcher und Roomle, die gemeinsam Platz 2 in unserem Test belegen.

Tipp: Für möglichst detailgetreue und exakte Darstellung des Grundrisses eignet sich am besten ein großer und gut auflösender Bildschirm – weniger ein kleines Tablet oder gar das Mobiltelefon.

P.S.: Grundriss-Finalisierung erfolgt durch einen Profi

Die selbstgemachten Grundrissentwürfe werden natürlich letztlich durch einen Profi, z.B. einen Bauzeichner oder Architekten, mit einem professionellen CAD-Programm in die finale und „offizielle“ Grundrissversion übertragen, die später (in 2D) Bestandteil des Bauantrags wird. Und die in 3D dazu genutzt wird, das Haus anschaulich zu visualisieren. Der Massivhausanbieter oder einer eines Fertighauses – beschäftigt eigene Architekten, die dies in den allermeisten Fällen sogar kostenlos (inklusive) übernehmen.

Es bietet sich aber auf jeden Fall an, die eigenen Grundrissideen, auf Papier oder digital erstellt, mit zum Planungsgespräch bei der Baufirma zu nehmen. Denn so wird dieser Termin deutlich kürzer ausfallen – und es werden alle Wünsche, über die man sich schließlich lange und intensive Gedanken gemacht hat, im Traumhaus angemessen berücksichtigt.

Mehr zu: Bauen

Diesen Artikel teilen

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen:
(4.9 Sterne aus 8 Stimmen)

Sie haben noch nicht Ihr Traumhaus gefunden?

Hier sind unsere neun beliebtesten Häuser – einfach Infomaterial gratis anfordern!


Finden Sie weitere Häuser regionaler Anbieter

PLZ eingeben, mehr entdecken!

Alle Häuser


Verwandte Artikel

Weitere interessante Artikel aus dem Hausbau-Ratgeber die zum Thema passen

Baugrundgutachten Ratgeber
Baugrundgutachten: Warum das Bodengutachten so wichtig ist

Von drückendem Wasser über Felsbrocken bis hin zu Altlasten oder gar Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg kann sich im Boden so manches ...

Grundbucheintrag
Grundbucheintrag – Alle Infos zu Ablauf, Einsicht und Kosten

Das perfekte Baugrundstück scheint gefunden, doch bestehen bestimmte Rechte anderer Personen, etwa Wege- oder Wohnrechte? Und ist das ...

Bebauungsplan
Die besten Tipps für den erfolgreichen Grundstückskauf

Wer ein Haus bauen möchte, braucht natürlich ein passendes Baugrundstück. Worauf Bauherren beim Grundstückskauf besonders achten ...

GRATIS KATALOGE