Raummodul-Bauweise

Die Raummodul-Bauweise oder Raumzellenbauweise kennt viele Einsatzbereiche vom Büro Raummodul über Kindergärten oder Schulen bis hin zum technisch wie gestalterisch ausdefinierten Einfamilienhaus, das sogar ab Werk nahezu bezugsfertig ausgestattet sein kann. Ein hoher Standardisierungsgrad senkt die Preise für die Modul-Bauweise. Doch ist es auch möglich, Einfamilienhäuser in Raummodul-Bauweise von einem Anbieter für modulares Bauen ganz individuell anfertigen zu lassen.

Was ist die Raummodul-Bauweise?

Bei der Raummodul-Bauweise werden komplett vorgefertigte raumgroße und geschlossene Raummodule an die Baustelle verbracht und dort zu einem Gebäude zusammengefügt. Man unterscheidet Raummodule aus Beton für massive Fertighäuser und Raummodule aus Holz für Holzhäuser. Handelt es sich um einen Raummodul Container (z.B. Bürocontainer, Wohncontainer, Eventcontainer oder Behelfsbau für Kindergarten oder Schule), spricht man von der Containerbauweise und bei den Gebäuden von Containerburgen oder Containerdörfern.

Einfamilienhäuser in Modul-Bauweise erhält man etwa als Rohbau-Ausbauhaus – oder als bereits komfortabel ausgestattetes Haus. Weitreichend fertiggestellt wie kein anderes Hauskonzept ist hier das Massivhaus-Konzept, welches die Hausbaufirma Dennert mit ihrem ICON-Haus bietet. In ICON-Häuser wird nämlich bereits im Werk vieles integriert, was ein Massivhaus zum vollständigen Zuhause macht: Dazu gehören Bodenbeläge, Lichtschalter, Steckdosen bis hin zu Küche, Bad und Haustechnik. Die künftigen Bewohner können also kurz nach dem Montagetermin für ihr Haus bereits ihren Einzug in dieses anberaumen.

Den Reiz ihrer massiven Fertighäuser oder Holzfertighäuser steigern Anbieter der Raummodul-Bauweise weiter, indem sie Zusatzelemente für Aufstockung und Anbau wie Treppen, Podeste und Terrassen anbieten.

„Modulbauweise“ ist Oberbegriff für verschiedene Fertigbauweisen

Nicht zu verwechseln ist die Raummodul-Bauweise mit der „Modulbauweise“. Denn „modulares Bauen“ ist ein Oberbegriff, der auch andere Fertigbauweisen wie die Großtafelbauweise und die Skelettbauweise mit einschließt. Während Fertighäuser in Großtafel- oder Skelettbauweise auf der Baustelle aus im Werk vorgefertigten Einzelelementen zusammengefügt werden, gilt es bei der Raummodulbauweise nur noch, die bereits vollständig zusammengesetzten ganzen Raummodule oder Raumzellen miteinander zu verbinden.

Diese können dabei ähnlich dem Legoprinzip nach Belieben kombiniert und geschachtelt werden. Dies ermöglichen Stapel- und Verbindungssysteme, die sogar den modularen Aufbau größerer Gebäude erlauben. Die Raummodul-Bauweise ist also eine konsequente Weiterentwicklung der Fertigteil-Bauweise.

Raummodul wird von Kran platziert

Die einzelnen Raummodule werden mittels Kran aneinander- und zusammengesetzt.

Der Aufbau der Raummodul-Bauweise

Die Anwendung der von Großbaustellen bekannten Raummodulbauweise aus Raumzellen identischer Größe und Außenmaße auch im Einfamilienhausbau, eröffnet Bauherren von Eigenheimen neue interessante Möglichkeiten. Denn durch ihre Standardisierung sowie ihren hohen Fertigstellungsgrad begünstigt sie schnelle und termingerechte Aufbauzeiten und damit eine sichere Baukosten- und Bauzeitplanung. Ferner lässt sich mit einigen Anbietern für modulares Bauen die ganz individuelle Einfamilienhaus-Planung angehen.

Die Maße der Raummodule sind für gewöhnlich mit Tiefladern, Schwertransportern und Frachtcontainern kompatibel, so dass diese problemlos an ihren Zielort transportiert werden können.

Individuelle Fenster- und Fassadengestaltungen der Wahl nehmen der Raumzellenbauweise ihre architektonische Nüchternheit. Ein modernes Kubus-Haus in Raummodul-Bauweise etwa wird gerne mit überdimensionalen Fensterfronten und Fassadenverkleidungen umgesetzt. Einzelelemente mit singulären Nutzungsarten oder solche mit multifunktionalen – etwa für Wohnen, Essen, Kochen – gestalten den Innenraum.

Für die Ausstattung ihrer Fertighäuser – beispielsweise mit einem energieeffizienten Minikraftwerk, Smart-Home-Technik oder einer Garage – arbeiten Anbieter für modulares Bauen mit Spezialherstellern zusammen.

Für die Modulbauweise typisch sind Raummodule von 6,50 bis 16,75 Metern Länge, bis 4,00 Metern Breite und bis 3,90 Metern Höhe. Eine Grenze nach oben setzt nicht das Raster, sondern einzig die Transportfähigkeit der Raumzellen. Diese lassen sich außerdem durch Zwischenwände unterteilen.

Vorteile der Raummodul-Bauweise

Vorteile der Raummodul-Bauweise

  • Als praktisch bezugsfertiges Haus umsetzbar! Bauen nach dem Alles-schon-drin-Prinzip: Die Firma Dennert Massivhaus bestückt ihr ICON-Haus schon in ihrer Raumfabrik mit allen Installationen und Ausstattungen nach Wahl – von der kompletten Elektroinstallation über das Fußbodendesign bis hin zu Küche, Bad und der Haustechnik von einem renommierten Hersteller.
  • Als kostengünstiges Rohbau-Ausbauhaus realisierbar: Ein Haus in Raumzellenbauweise lässt als Ausbauhaus in der geeigneten Ausbaustufe weitere Baukosten sparen.
  • Maximale Präzision und Verarbeitungsqualität: Ein Fertighaus in Raummodul-Bauweise ist ein bis ins Detail vorgedachtes Haus, das erst im erstklassig verarbeiteten Zustand an die Baustelle geliefert wird.
  • Fertigung in Werkshallen: Bei der Raummodulbauweise kommen die Handwerker nicht zum Haus, sondern das Haus zu den Handwerkern.
  • Garantierte Qualität: Die hochmoderne industrielle Fabrikation sowie viel handwerkliche Erfahrung ermöglichen ein konstant hohes Qualitätsniveau der Raummodule.
  • Vor Regen, Schnee, Hitze und Kälte geschützte Produktion: Diese Qualität wird begünstigt durch die Fertigung in trockenen und zuverlässig klimatisierten Werkshallen unter kontrollierbaren Bedingungen.
  • Hohe Wirtschaftlichkeit und Ressourcenschonung: Durch das immense Maß an Präzision in Planung und Herstellung lassen sich Ressourcen bei Material und Energieaufwand besser kalkulieren und schonen.
  • Keine Trocknungszeiten: Restbaufeuchte wird auch beim modularen Bauen mit Beton nahezu ausgeschlossen.
  • Hohe Effizienz der Fertigung: Die zentrale Fertigung lässt zahlreiche Einzelfahrten von Handwerkern und Zulieferern zu weit entfernten Baustellen entfallen.
  • Vielfältige individuelle Ausstattungsmöglichkeiten: Der Baukunde wählt aus einer umfangreichen Sonderausstattungsliste z.B. Fenster, Türen, Einbauküche, ein vollständiges Bad oder energieeffiziente Haustechnik.
  • Kürzeste Montagezeit: Inklusive Keller und Dach ist ein solches Fertighaus in der Regel binnen eines Tages auf dem Baugrundstück montiert.
  • Planungssicherheit durch garantierten Festpreis und Einzugstermin: Dies bedeutet ein entspanntes Warten auf den festgelegten Einzugstermin und Bauen zum vereinbarten Festpreis.
  • Schnelle Montage spart Baunebenkosten: Geld wird gespart durch die kurze Bauzeit, die die Zeit der Doppelbelastung durch Miete und Zinszahlungen minimiert.
  • Vorteile der verwendeten Baumaterialien: Je nachdem ob Raummodule aus Holz oder Beton verwendet wurden, kommen die unterschiedlichen Vorteile der jeweiligen Baumaterialien zum Tragen.
  • Hohe Lebensdauer: Hochwertige Fertighäuser in Raumzellen-Bauweise versprechen eine lange Nutzungsdauer.
  • Klassische Massivhaus Vorteile mit Raummodulen aus Beton: Insbesondere modulares Bauen mit Beton garantiert besten Brandschutz und einen hohen Wiederverkaufswert.
  • Gute Energiebilanz & Schallschutzwerte: Ein massives Fertighaus oder Holzfertighaus in Raummodul-Bauweise ist ein Energiesparhaus mit ausgezeichneter CO2-Bilanz und Wohlfühl-Garantie. Nach Bedarf und gewähltem Energiestandard wird es mit einer effizienten Wärme- und Schallschutzdämmung sowie fortschrittlicher Haustechnik versehen.
  • Nachhaltiges & gesundes Bauen: Sorgfältig ausgewählte Baumaterialien unterstützen ein ausgeglichenes und wohngesundes Raumklima.
  • Alles aus einer Hand: Beim Bauen in Raummodul-Bauweise ist ein Service aus einer Hand üblich. Dieser umschließt Planung, Produktion, Transport und Montage und bringt Baufamilien so bequem, sicher und stressfrei ins Eigenheim.
  • Viel Flexibilität mit der Raummodulbauweise auch in Zukunft: Die Modulbauweise erlaubt Anbau, Aufstockung und Austausch von Modulen an den Schnittstellen. Dank nichttragender Zwischenwände lassen sich ihre Räume jederzeit an veränderte Bedarfe und Wünsche anpassen.

Nachteile der Modulbauweise

Nachteile der Modulbauweise

  • Hoher Planungsaufwand: Da die einzelnen Module perfekt aufeinander abgestimmt sein müssen, erfordert modulares Bauen einen höheren Planungsaufwand und den Einsatz von CAD-Technik.
  • Zeit- und Kostenvorteile nur mit Systemhäusern: Die immensen Zeit- und Kostenvorteile der Raummodul-Bauweise ergeben sich nur bei Massenproduktion, beim individuell geplanten Hausbau gehen sie verloren.

Musterhaus in Raummodul-Bauweise besichtigen

Bei einem fehlenden Bild von der Raummodul-Bauweise oder Interesse an den Möglichkeiten modularen Bauens empfiehlt es sich, ein Musterhaus in Raummodul-Bauweise aufzusuchen. Vor Ort in der Hausausstellung kann man die Qualität und Wohnatmosphäre der Bauweise persönlich erleben und testen.

zurück zum Wiki

Gratis Kataloge

Hausbau-Katalog

Bestelle jetzt Hauskataloge führender Hausanbieter kostenlos und bequem zu Dir nach Hause.


Hier weiter informieren


Teile diesen Artikel

Facebook Twitter Google +
Hat Dir dieser Artikel geholfen:
(0 Sterne aus 0 Stimmen)
GRATIS KATALOGE

Fordere jetzt gratis und unverbindlich die neuen Hausbau-Kataloge geprüfter Baufirmen an!

Jetzt anfordern