Wie arbeitet ein Architekt?

Die Arbeit eines Architekten ist unterteilt in
klar definierte Leistungsphasen


Artikelübersicht:

  1. Vorbereitung
  2. Dokumentation
  3. Umsetzung

Als Bauherren muss man nicht alle angebotenen Leistungen des Architekten in Anspruch nehmen – je nachdem, was man sich selbst zutraut. In einem Architektenvertrag werden Leistungen und Bezahlung entsprechend der so genannten Honorarverordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) vereinbart. Bauherren können dann entscheiden, ob sie einen Vollarchitekturauftrag mit allen neun Leistungsphasen abschließen oder ob sie nur einzelne Phasen buchen wollen.

Die neun Leistungsphasen des Architekten

Beratung Icon

Vorbereitung

Planung beim Architekten

Phase 1. Grundlagenermittlung

Bauherr und Architekt klären die Aufgabenstellung, besprechen den gesamten Leistungsumfang und legen ein Raumprogramm fest. Dazu leistet der Architekt Hilfe bei den Entscheidungen anderer Fachplaner.

Phase 2. Vorplanung

Alle Beratungsergebnisse werden zusammengefasst und ein Planungskonzept geschrieben. Der Architekt untersucht alternative Lösungsmöglichkeiten und macht dazu die ersten Skizzen. Details werden erst später geklärt, in der Vorplanung geht es erst einmal um die Gestaltung und Funktion, um Fragen der Bautechnik und Bauphysik, um Wirtschaftlichkeit, Energieversorgung und Ökologie. Außerdem nimmt der Architekt eine Kostenschätzung nach DIN 276 – einer genormten Kostenplanung – vor.

Phase 3. Entwurfsplanung

Der ausgewählte Entwurf wird stufenweise ausgearbeitet. Es werden Beiträge der Fachingenieure, wie Tragwerksplaner oder Heizungsingenieure integriert. Die vollständigen Entwurfszeichnungen werden dann den Bauherren im Maßstab 1:1000 vorgelegt. In diesem Stadium lassen sich Änderungen noch einfach umsetzen. Jetzt wird auch die Kostenberechnung nach DIN 276 angefertigt.

Baugenehmigung Icon

Dokumentation

Architekt bei der Arbeit

Phase 4. Genehmigungsplanung

Es wird ein genehmigungsfähiger Bauantrag erarbeitet. Der Architekt kennt die entsprechenden Gesetze und Vorschriften des Baurechts, die besonderen Prüfungsverfahren und das Nachbarschaftsrecht. Er weiß auch, welche Zuschüsse den Bauherren zustehen können und wie man erfolgreich mögliche Befreiungen beantragt. Ist alles beisammen, reicht der Architekt die Unterlagen bei den Behörden ein.

Phase 5. Ausführungsplanung

Hat die Baubehörde die Baufreigabe erteilt, werden endgültige und vollständige Konstruktions- und Ausführungszeichnungen angefertigt. Jetzt geht es um jedes Detail. Das ist wichtig, weil Bauunternehmen, Handwerker, und Techniker mit dieser Planung im Maßstab 1:50 bis 1:1 arbeiten.

Phase 6. Vorbereitung der Vergabe

In dieser Phase stellt der Architekt genaue Leistungsverzeichnisse auf und koordiniert die Leistungsbeschreibungen.

Bagger Icon

Umsetzung

Architektin auf der Baustelle

Phase 7. Mitwirkung bei der Vergabe

Der Architekt holt Angebote von Firmen und Handwerkern ein. Dabei achtet er nicht nur auf die Kosten, sondern auch auf Qualität und Vollständigkeit. Er berät die Bauherren bei der Entscheidung und Auftragsvergabe. Auftraggeber ist immer der Bauherr. Alle Angebote, zusammen mit Honoraren und sonstigen Gebühren, stellt der Architekt nach DIN 276 in einem Kostenanschlag zusammen, so behalten die Bauherren den Überblick.

Phase 8. Objektüberwachung

Der Architekt erstellt einen Zeitplan und führt ein Bautagebuch. Er koordiniert und kontrolliert alle bauausführenden Firmen und Handwerker auf der Baustelle. Außerdem sorgt er dafür, dass alle Arbeiten vollständig und nach den anerkannten Regeln der Technik ausgeführt und die Termine eingehalten werden. Neben der Rechnungsprüfung, gehört auch die Überwachung der Mängelbeseitigung zu seinen Aufhaben.

Phase 9. Objektbetreuung

Die Baukostenabrechnung nach DIN 276 dient als Grundlage für Banken, Bausparkassen und dem Finanzamt. Um letzte Mängel festzustellen, macht er vor der Verjährungsfrist eine Objektbegehung und dokumentiert das Ergebnis. Sind tatsächlich Mängel auftreten, sorgt er für deren Beseitigung. Nicht zuletzt ist der Architekt auch für spätere Instandhaltung und Instandsetzung sowie bei Modernisierungen und Umbauten der Ansprechpartner für den Bauherrn.

Wervolle Tipps und Adressen der Architektenkammern (76 Seiten, PDF-Download):
Vom Traum zum Haus – Wegweiser für private Bauherren

Über den Autor


Musterhaus.net
Musterhaus.net

Die Redaktion von Musterhaus.net informiert regelmäßig über die Trends im Bauen & Wohnen, verfasst hierzu Meldungen, Reportagen, Interviews und Hintergründe. Jeden Monat verschickt sie per E-Mail das Magazin „Hausbau aktuell".

Teile diesen Artikel

Facebook Twitter Google +
Hat Dir dieser Artikel geholfen:
(5 Sterne aus 2 Stimmen)

Mehr zu: Bauen
Schlagworte: Architekt, Bauplanung, Hausbau

Hausbau-Kataloge
gratis bestellen!

Die Weg zu Deinem Traumhaus, ob Bungalow, Stadtvilla oder andere Haustypen, führt am besten über die Hauskataloge der Hersteller. Die Bestellung ist kostenlos und unverbindlich.

Massivhaus Katalog

Kommentare

Verwandte Artikel

Weitere interessante Artikel aus dem Hausbau-Ratgeber die zum Thema passen

Treppenlift
Musterhaus.net, 11. August 2017

Treppenlift: Barrierefreiheit bei Hausplanung berücksichtigen

Bei der Planung eines Hauses wird oft die Tatsache vergessen, dass mit der Zeit Mobilitätsprobleme entstehen können. Je älter wir werden, desto häufiger haben wir mit körperlichen Einschränkungen zu kämpfen. Um eine uneingeschränkte ...

Fussbodenheizung Familie auf Boden
Musterhaus.net, 31. Juli 2017

Die Fußbodenheizung: Große Vorteile, kleine Nachteile

Vor allem in der kalten Jahreszeit weiß man sie zu schätzen: Die Fußbodenheizung hält das Haus gleichmäßig warm und sorgt für wohltemperierte Füße. Neben dem Wohlfühlfaktor können die Flächenheizungen im Boden auch bei den Kosten und der ...

Bauversicherungen
Musterhaus.net, 28. Juli 2017

Die wichtigsten Bauversicherungen beim Hausbau

Endlich wird das eigene Zuhause wahr! Doch wie groß die Vorfreude auf das neue Familiendomizil auch sein mag: Bereits vor dem ersten Spatenstich sollten Bauherren anfangen, sich gegen mögliche Risiken beim Neubau abzusichern. Wir zeigen, mit ...

Hausbau mit Keller: ja oder nein?
Musterhaus.net, 22. Juni 2017

Hausbau mit Keller: ja oder nein?

Viele Bauherren verzichten aus finanziellen Gründen auf einen Keller und belassen es bei der Bodenplatte. Doch ist die Überlegung „Keller: ja oder nein“ tatsächlich eine reine Kostenfrage? Wir zeigen, was für ein ausgebautes Untergeschoss ...

Aktuelle Hausbau-Trends direkt in dein Postfach

Abonniere den kostenlosen Musterhaus-Newsletter!

GRATIS KATALOGE

Fordere jetzt gratis und unverbindlich die neuen Hausbau-Kataloge geprüfter Baufirmen an!

Jetzt anfordern