Das Hausbauportal
Kundenbewertung:
Sehr gut 4.7/5

Mit diesen 9 Tipps können Sie bei der Baufinanzierung Fehler vermeiden

Die niedrigen Zinssätze sorgen dafür, dass immer mehr Menschen darüber nachdenken, eine Baufinanzierung abzuschließen und eine Immobilie zu bauen beziehungsweise zu kaufen. Dieses Vorhaben sollten Sie stets gut planen, da es sich um eine sehr große und langfristige Investition handelt. Viele Bauherren kennen sich mit der Aufnahme von Krediten zur Baufinanzierung nicht aus und begehen daher zahlreiche Fehler. Wer gut informiert ist, verhindert Probleme im Rahmen der Finanzierung.
Im nachfolgenden Text erläutern wir Ihnen ausführlich, welche Fehler Sie bei der Baufinanzierung vermeiden sollten, um Geld zu sparen und eine reibungslose Finanzierung sicherzustellen. Wir geben außerdem wertvolle Tipps, mit denen Sie sich langfristig günstige Zinsen sichern.

Das Wichtigste zu häufigen Baufinanzierungs-Fehlern auf einen Blick:

  • Für die Planung der eigenen Baufinanzierung sollten Sie sich viel Zeit nehmen, um teure Fehler zu vermeiden.
  • Zu den größten Fehlern zählt, dass sich Kreditnehmer ausschließlich ein Angebot von der eigenen Hausbank unterbreiten lassen.
  • Holen Sie sich unbedingt Tipps von Bauherren ein, die bereits Erfahrungen mit der Baufinanzierung ihrer Immobilie haben.
  • Nach dem Abschluss des Kredits für Ihre Immobilie ist es sinnvoll, Geld für Instandhaltungskosten anzusparen, um eine teure Nachfinanzierung zu vermeiden.

Warum ist es wichtig, eine Baufinanzierung umfangreich zu planen?

Die meisten Menschen haben keinerlei Erfahrung mit der Baufinanzierung. Aus diesem Grund ist es wichtig, die komplette Finanzierung sehr gut zu durchdenken und zu planen.

Wenn Sie sich zu wenig Zeit für die Planung des Hausbaus beziehungsweise Hauskaufs nehmen und die Baufinanzierung innerhalb kürzester Zeit abschließen, werden Sie sehr wahrscheinlich finanzielle Probleme bekommen. Auf der einen Seite zahlen Sie zu hohe Zinsen und auf der anderen Seite müssen Sie eventuell nachfinanzieren.

Viele Bauherren stehen zudem nach einigen Monaten oder Jahren vor dem Problem, dass sie die Raten nicht mehr zahlen können.

9 Tipps um bei der Baufinanzierung Fehler zu vermeiden

Für die zuvor und im Folgenden genannten Baufinanzierungs-Fehler gibt es ein paar einfache Tipps und Tricks, um diese zu vermeiden. Welche das sind, stellen wir Ihnen hier vor.

1. Berechnen Sie Ihr Budget und suchen Sie erst dann eine passende Immobilie

Viele Baufamilien schauen sich verschiedene Immobilien an oder lassen sich vom Architekten ihr Traumhaus entwerfen. Sie suchen nach der absoluten Traumimmobilie.
Erst im Anschluss daran kalkulieren sie und stellen fest, dass ihr Budget eigentlich nicht ausreicht. Sie möchten dann trotzdem irgendwie das Objekt der Begierde bauen beziehungsweise kaufen. Das führt dazu, dass sie eine viel zu hohe Finanzierung aufnehmen, die sie eigentlich nicht zurückzahlen können.
Die richtige Vorgehensweise besteht jedoch darin, erst das Budget zu kalkulieren und dann nach einer passenden Immobilie zu suchen. Auf diese Weise gelingt auch die reibungslose Rückzahlung ohne finanzielle Probleme.

Tipp: Haben Sie Ihr Budget bereits berechnet, das passende Haus aber noch nicht gefunden?
Dann nutzen Sie doch in unseren Online-Hausfinder!
Jetzt Traumhaus vergleichen und finden

2. Viel Eigenkapital ist der Schlüssel zu einer günstigen und erfolgreichen Finanzierung

Zu den häufigsten Baufinanzierungs-Fehlern zählt, dass Baufamilien zu wenig Eigenkapital haben. Daraus entstehen zwei entscheidende Nachteile:

  • Die Bank verlangt höhere Konditionen, weil sie eine Vollfinanzierung vergeben muss. Das führt letztlich dazu, dass Sie hohe Zinsen zahlen müssen und die Finanzierung unnötig teuer wird.
  • Sie müssen Annuitäten (monatliche Raten) zahlen, die Sie sich eigentlich nicht leisten können. Ihnen bleibt dadurch kaum noch Geld übrig, um finanziell glücklich zu leben.

Die Baufinanzierungs-Erfahrung zeigt, dass eine zu knapp kalkulierte Rate fast immer zu finanziellen Problemen führt. Kalkulieren Sie die monatliche Rate daher so, dass sie in etwa der bisherigen Kaltmiete entspricht.

3. Nutzen Sie einen Bausparvertrag und weitere Fördermöglichkeiten

Der Staat bietet zahlreiche Förderungen für den Hausbau beziehungsweise den Erwerb einer Immobilie, zum Beispiel über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Nicht immer weisen Banken auf diese Optionen hin. Zu den häufigsten Baufinanzierungs-Fehlern zählt daher, dass Kreditnehmer eine zu teure Immobilienfinanzierung abschließen.
Es ist zudem im Rahmen fast jeder Finanzierung sinnvoll, parallel einen Bausparvertrag zu besparen, um Anspruch auf ein zinsgünstiges Darlehen zu haben. Mit dem Bausparguthaben und dem Darlehen kann dann ein Großteil der Baufinanzierung abgelöst werden. Darlehen der KfW lassen sich außerdem hervorragend nutzen, um sehr günstige Konditionen zu bekommen.

4. Vertrauen Sie nicht ausschließlich auf das Angebot Ihrer Hausbank

Viele Bauherren begehen den Fehler, dass sie sich ausschließlich an ihre Hausbank wenden und sich dort ein Angebot für die Finanzierung der Immobilie unterbreiten lassen. Weil eine langjährige Bankverbindung besteht, sind sie der Meinung, dass die eigene Hausbank ein gutes und faires Angebot macht. Doch das ist in der Regel nicht immer der Fall und kostet viel Geld, weil Sie oft einen Vertrag mit zu hohen Konditionen unterschreiben.
Sinnvoller ist es, einen unabhängigen und kostenlosen Kreditvergleich durchzuführen. Dabei können Sie mehrere Angebote miteinander vergleichen. Zum Beispiel können Sie über uns eine kostenlose Baufinanzierungsanfrage stellen.

5. Schließen Sie einen Vertrag ab, bei dem Sie eine hohe Flexibilität haben

Im Normalfall zahlen Sie den Kredit für eine Immobilie über 20 bis 30 Jahre zurück. Nicht selten läuft auch die Zinsbindung über 15 oder sogar 20 Jahre. Häufig können Sie in dieser Zeit die Rate nicht ändern.
Achten Sie folglich darauf, dass Sie einen Vertrag unterschreiben, bei dem Sie sehr flexibel sind. Das bedeutet, dass Sie eine angemessene Zinsbindung wählen und die Kreditrate flexibel veränderbar ist, sofern Sie einmal finanzielle Probleme bekommen.
Auch eine hohe kostenlose Sondertilgungsmöglichkeit ist wichtig. Dadurch haben Sie die Option, einen Teil des Darlehens kostenlos vorzeitig zurückzuzahlen und Zinsen zu sparen.

Vertrag unterschreiben

6. Planen Sie Reserven für unvorhergesehene Kosten in die Finanzierung ein

Im Zuge fast jeder Baufinanzierung kommt es zu unvorhergesehenen Kosten. Es kann beispielsweise passieren, dass einige Materialien teurer werden oder Veränderungen am ursprünglich geplanten Bau erforderlich sind. Planen Sie vor dem Abschluss der Finanzierung daher einen Puffer für solche Kosten ein.
Zusätzlich ist es ratsam, auch nach dem Abschluss der Finanzierung monatlich einen bestimmten Betrag auf ein Konto für Instandhaltungsrücklagen zu überweisen. Ansonsten müssen Sie nachfinanzieren. Mit einer Nachfinanzierung wiederum sind hohe Aufwendungen verbunden.

7. Viele Baufamilien verzichten auf wichtige Absicherungen

Den Bau beziehungsweise Kauf einer Immobilie sollten Sie gut absichern. Zahlreiche Bauherren begehen den Baufinanzierungs-Fehler, dass sie auf Absicherungen verzichten. Im Schadensfall müssen sie dann die entstandenen Kosten selbst übernehmen. Doch nicht nur Gebäude- oder Rechtsschutzabsicherungen sind wichtig, sondern auch Lebensversicherungen und ähnliches. Zu den wichtigsten Absicherungen zählen unter anderem folgende Policen:

  • die Wohngebäudeversicherung und ggfs. eine Feuerrohbauversicherung
  • eine Bauleistungsversicherung
  • die Bauherrenhaftpflicht
  • Risikolebensversicherungen
  • eine Risikounfallversicherung
  • Kreditausfallversicherungen

8. Schauen Sie nicht nur auf den Sollzins

Der Sollzins zählt zweifelsfrei zu den wichtigsten Parametern, die Sie vor dem Abschluss einer Baufinanzierung berücksichtigen müssen. Die Erfahrung bei Baufinanzierungen zeigt jedoch, dass Sie nicht nur den Sollzins beachten sollten. Vielmehr ist es wichtig, weitere Dinge des Darlehensvertrages sehr genau zu prüfen und vor allem in einen Vergleich miteinzubeziehen. Dazu zählen:

  • mögliche Bauzeitzinsen
  • Bereitstellungszinsen
  • der effektive Jahreszins
  • Sondertilgungsmöglichkeiten
  • die Zinsbindung
  • Voraussetzungen, unter denen Sie das Darlehen umschulden beziehungsweise kündigen können
  • die Höhe der monatlichen Tilgung

9. Kümmern Sie sich frühzeitig um eine Anschlussfinanzierung

Läuft die Zinsbindung aus, müssen Sie ein neues Darlehen aufnehmen oder das bestehende verlängern. Sie sollten sich schon bis zu zwei Jahre vor dem Ablauf der Zinsbindung um eine Anschlussfinanzierung kümmern. Dabei kann der Abschluss eines Forward-Darlehens sinnvoll sein. Vergleichen Sie unbedingt auch bei einer Anschlussfinanzierung viele Angebote miteinander.

Doppelseite eines Hauskataloges

Hausbau-Kataloge
gratis bestellen!

Der Weg zum Traumhaus, ob Bungalow, Stadtvilla oder andere Haustypen, führt am besten über die Hauskataloge der Hersteller. Die Bestellung ist kostenlos und unverbindlich.

Fazit:

Läuft die Zinsbindung aus, müssen Sie ein neues Darlehen aufnehmen oder das bestehende verlängern. Sie sollten sich schon bis zu zwei Jahre vor dem Ablauf der Zinsbindung um eine Anschlussfinanzierung kümmern. Dabei kann der Abschluss eines Forward-Darlehens sinnvoll sein. Vergleichen Sie unbedingt auch bei einer Anschlussfinanzierung viele Angebote miteinander.

Auch interessant
Bei uns finden Sie übrigens weitere Tipps und Infos zum Ablauf beziehungsweise zur Beantragung einer Baufinanzierung.

Häufig gestellte Fragen zu Fehlern bei der Baufinanzierung

Wer kann mir bei der Baufinanzierung unabhängig zur Seite stehen?

Bevor Sie die Baufinanzierung abschließen, sollten Sie sich ausführlich informieren und mit vielen Personen sprechen, die bereits eine Immobilie gekauft beziehungsweise gebaut und einen Immobilienkredit aufgenommen haben. Menschen, die bei Ihrer Baufinanzierung Fehler gemacht haben, können Ihnen genau sagen, worauf Sie achten müssen.

Wie können Förderungen bei der Baufinanzierung helfen?

Staatliche Förderungen können dabei helfen, die Finanzierungskosten zu senken. Es gibt zahlreiche Vergünstigungen und Fördermittel. Dazu zählen neben den Angeboten der Kreditanstalt für Wiederaufbau und der Wohnungsbauprämie sowie der Arbeitnehmersparzulage auch andere Fördermittel vom Bund. Zusätzlich bieten viele Gemeinden attraktive Förderungen für Baufamilien an.

Sollte ich eher auf die Tilgungsrate oder die Höhe der Zinsen achten?

Vor dem Abschluss einer Baufinanzierung achten die meisten Menschen sehr genau auf die Höhe der Zinsen. Damit Sie bei der Rückzahlung keine finanziellen Probleme bekommen, sollten Sie jedoch auch auf die Tilgung achten. Beide Dinge sind gleich wichtig. Bedenken Sie beispielsweise, dass Sie arbeitslos werden könnten oder ein Ehepartner wegen der Kinder in Elternzeit geht.

Kann ich eine Baufinanzierung auch ohne Eigenkapital stemmen?

Der Abschluss einer Baufinanzierung ist auch ohne Eigenkapital möglich, jedoch nicht empfehlenswert. Ist kein Eigenkapital vorhanden, wird die Finanzierung sehr teuer und Sie müssen hohe Tilgungsraten zahlen. Versuchen Sie daher möglichst immer, Eigenkapital anzusparen und erst dann eine Immobilie zu finanzieren.

Mehr zu: Bauen

Diesen Artikel teilen

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen:
(5 Sterne aus 2 Stimmen)

Sie haben noch nicht Ihr Traumhaus gefunden?

Hier sind unsere neun beliebtesten Häuser – einfach Infomaterial gratis anfordern!

Verwandte Artikel

Weitere interessante Artikel aus dem Hausbau-Ratgeber, die zum Thema passen

Ich will ein Haus bauen wie fange ich an Teaser Ratgeber
Ich will ein Haus bauen! Wie fange ich an?

Glückwunsch zu dieser Entscheidung! Die Vorteile liegen auf der Hand und die eigene Immobilie wird für viele Menschen immer mehr zur ...

Baustrom und Bauwasser beantragen
Baustrom und Bauwasser beantragen

Wer ein Haus baut, weiß nur allzu gut, wie wichtig die Planung ist. Dazu gehört es auch, sich rechtzeitig um die Strom- und ...

Teaser Ratgeber- Waerumepumpen
Welche Wärmepumpen-Art passt zu Ihrem Haus?

Mit einer Wärmepumpe können Sie Ihr Haus sauber und effizient beheizen. Die Nutzung vorhandener Umweltwärme ist nicht nur innovativ und ...

Heizsystem für den Neubau
Die Qual der Wahl: Heizsysteme für Ihren Neubau im Vergleich

Wenn es für Baufamilien an die Auswahl eines Heizsystems für ihren Neubau geht, ist die Auswahl heute groß. Sie unterscheiden sich nicht ...

GRATIS KATALOGE